Der Jane Austen Club - 2007 - FILMREPORTER.de
Der Jane Austen ClubInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten
© Sony

Film: Der Jane Austen Club

OriginaltitelThe Jane Austen Book Club
GenreDrama, Romanze
Land & Jahr USA 2007
Kinostart    07.02.2008 (Sony Pictures)
FSK & Länge ab 0 Jahren • 105 min.
RegieRobin Swicord
DarstellerCarlos A. Aragon, Kathy Baker, Maria Bello, Marc Blucas, Emily Blunt, Amy Brenneman
Links IMDB

Inhalt

Das Glück hat einen trügerischen Schein - diese bittere Erfahrung macht auch Sylvia (Amy Brenneman). Nach einer langen Ehe wird sie von ihrem Gatten wegen einer anderen Frau verlassen. Mit Hilfe ihrer lesbischen Tochter Allegra (Maggie Grace) versucht sie, wieder unter Boden unter ihre Füße zu bekommen. Auch die lebenserfahrene Bernadette (Kathy Baker) und energische Jocelyn (Maria Bello) unterstützen sie durch diese schwierige Phase. Die zufällige Begegnung mit der jungen Französisch-Lehrerin Prudie Drummond (Emily Blunt) bringt Bernadette auf die Idee, einen Jane Austen-Lesekreis zu gründen. Ein Buch könnte für Sylvia eine willkommene Abwechslung sein. Jocelyn hat eine radikalere Lösung gegen Liebeskummer, sie will ihre Freundin mit den attraktiven Grigg (Hugh Dancy) verkuppeln. Doch sein Interesse gilt nur Jocelyn, die sich offenbar nur mit ihren Hunden emotional verbunden fühlt. In sechs Wochen will die Gruppe sechs Meisterwerke der britischen Autorin besprechen. Die Diskussionen bringen die "Leseratten" einander näher und enthüllen ihre intimsten Probleme und Sehnsüchte. Die gegensätzlichen Charaktere sorgen aber auch für Zündstoff.

Kritik

Die Liebeskomödie basiert frei auf Karen Joy Fowlers gleichnamigen Bestseller. Robin Swicord, die für ihre Arbeit als Drehbuchautorin für Publikumshits wie "Die Geisha", "Betty und ihre Schwestern" und "Matilda" bekannt geworden ist, führte Regie bei der Literaturverfilmung. Ihre zweite Regiearbeit zeichnet sich durch Tiefgang und intelligentem Humor aus. Ohne in kitschige Romantik abzudriften, werden die Lebensgeschichten der fünf Protagonistinnen erzählt. Trauer, Wut und Liebestrunkenheit sind einige der Gefühle, welche die Heldinnen bewegen. Zusammen mit der optimistischen Aussage der Komödie ist die Farbpalette der Bilder hell gehalten. Ruhige Szenen und schöne Naturbilder unterstreichen den Gute-Laune-Effekt. Ungleich anderen Hollywood-Blockbustern wird die Liebe nicht nur durch die Beziehung zwischen Männern und Frauen definiert. Das Verhältnis von Prudie und ihrer Mutter ist eine interessante Facette der Liebe. "Der Jane Austen Club" gibt ein gutes Argument für die Aktualität der britischen Autorin und der ewigen Kraft der Liebe.

Der Jane Austen Club

Bewertung abgeben

Bewertung
0122334455667788991010
4,0 10 (1 User)
6,0 (Filmreporter)
Anzahl Userkommentare: 0

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss

Galerie

Die Liebeskomödie basiert frei auf Karen Joy Fowlers gleichnamigen Bestseller. Robin Swicord ist für ihre Arbeit als Drehbuchautorin für Publikumshits wie "Die Geisha",... mehr
Der Jane Austen ClubInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de