Four Rooms - 1995 - FILMREPORTER.de
Four RoomsInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerienDVDsbewerten
© Studiocanal Home Entertainment

Film: Four Rooms

OriginaltitelFour Rooms
GenreKomödie, Episodenfilm
Land & Jahr USA 1995
Kinostart    29.02.1996
FSK & Länge ab 16 Jahren • 93 min.
RegieAllison Anders, Alexandre Rockwell, Robert Rodriguez
DarstellerSammi Davis, Amanda De Cadenet, Valeria Golino, Madonna, Ione Skye, Lili Taylor
Links IMDB

Inhalt

"Four Rooms" besteht aus vier Episoden, die in verschiedenen Zimmern desselben Hotels spielen. Durch die an sich eigenständigen Geschichten zieht sich als roter Faden die Figur von Hotelpage Ted (Tim Roth). In "Honeymoon Suite - Die fehlende Zutat" ("The Missing Ingredient") wollen fünf Hexen ihre mit einem Fluch belegte Göttin Diana wieder zum Leben erwecken. Unter den Zutaten, die sie dafür brauchen, ist auch das Sperma eines Mannes. Da die jüngste Hexe Eva dieses geschluckt hat, wird Ted als potentieller Samenspender herangezogen.

"Zimmer 404 - Der falsche Mann" ("The Wrong Man") handelt von einem Ehepaar, das eine Vorliebe für bizarren Sex hat. Von der Idee, Hotelpage Ted an ihren Spielchen teilhaben zu lassen, ist dieser wenig begeistert. In "Zimmer 309 - Die Ungezogenen" ("The Misbehavers") soll Ted am Silvesterabend auf die Kinder eines Mafioso (Antonio Banderas) aufpassen. Diese erweisen sich jedoch als äußerst ungehörig. Der Auftrag wird durch den Fund einer toten Prostituierten nicht leichter.

"Penthouse - Der Mann aus Hollywood " ("The Man from Hollywood") stellt Ted eine makabre Aufgabe. Bei einer Wette zwischen zwei Hotelgästen soll er den Scharfrichter spielen: Norman (Paul Calderon) wettet, dass er sein Feuerzeug zehn Mal hintereinander anzünden kann. Falls Norman das schafft, gewinnt er Chesters (Quentin Tarantino) Chevrolet. Im Falle einer Niederlage soll Ted ihm jedoch den Finger abhacken!

Kritik

Für die vier Folgen des schwarzhumorigen Episodenfilms "Four Rooms" sind die Regisseure Allison Anders, Alexandre Rockwell, Robert Rodriguez und Quentin Tarantino verantwortlich. Tim Roth als Hotelpage Ted sowie das Hotel bilden den Roten Faden und die Verbindungsglieder der Episoden. Roth macht seine Sache wirklich gut. So unterstreicht die schräge Mimik des Protagonisten die absurden Situationen, in der er hineingerät. Hektisch und gestresst stolpert er von einem in das nächste Dilemma und muss sich mit dabei mit den absurdesten menschlichen Bedürfnissen und Ideen auseinandersetzen.

Die Qualität der Episoden schwankt etwas. Anders und Rockwell Geschichten spielen mit sexuellen Motiven, sind aber aufgrund der etwas lahmen Inszenierung wenig prickelnd. Rodriguez und Tarantino hingegen machen ihrem Namen als Meister bizarr-brutaler Unterhaltung alle Ehre, indem sie ihre Erzählungen mit fiesen, kleinen Gemeinheiten würzen. Auch sind ihre Beiträge besser besetzt. Wie im ebenfalls 1995 erschienenen Banditenfilm "Desperado" kann Rodriguez auf Antonio Banderas und Salma Hayek zurückgreifen. Tarantino spielt wie schon in seinem Regiedebüt "Reservoir Dogs - Wilde Hunde" einfach selbst mit und konnte darüber hinaus Bruce Willis für eine Rolle gewinnen. Dieser kann der schrägen Grundstimmung der makaberen Komödie deutlich mehr besteuern, als beispielsweise Madonna, die in der Episode "Honeymoon Suite - Die fehlende Zutat" ("The Missing Ingredient") als Hexe zu sehen ist.

Four RoomsInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerienDVDsbewerten
Four Rooms

Bewertung abgeben

Bewertung
0122334455667788991010
8,0 10 (5 User)
6,0 (Filmreporter)
Anzahl Userkommentare: 0

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss

Galerie

"Four Rooms" ist ein Episodenfilm von Allison Anders, Alexandre Rockwell, Robert Rodriguez und Quentin Tarantino. Die Episoden sind durch Protagonist des Hotelpagen Ted... mehr
Four RoomsInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerienDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de