Stiefbrüder - 2008 - FILMREPORTER.de
StiefbrüderInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten
© Sony Pictures

Film: Stiefbrüder

OriginaltitelStep Brothers
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2008
Kinostart    11.09.2008 (Sony Pictures)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 97 min.
RegieAdam McKay
DarstellerWill Ferrell, John C. Reilly, Mary Steenburgen, Richard Jenkins, Adam Scott, Kathryn Hahn
Homepage http://www.sonypictures.com/movies/st...
http://www.stiefbrueder.de
Links IMDB

Inhalt

Brennan Huff (Will Ferrell) und Dale Doback (John C. Reilly) teilen dasselbe Los: Beide sind um die 40, notorische Nesthocker und haben den geistigen Horizont unreifer Teenager. Während Brennan der Liebling seiner Mama Nancy (Mary Steenburgen) ist, wird Dale von seinem Vater Robert Doback (Richard Jenkins) verhätschelt. Als sich die Eltern der ungeratenen Söhne ineinander verlieben, verheiraten und zusammenziehen, nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

Brennan und Dale sind aufeinander eifersüchtig. Schnell verstricken sich die Stiefbrüder wider Willen in heftige Revierkämpfe. Erst nachdem sie einander die Köpfe eingeschlagen haben, finden sie zueinander. Bald fürchten die Eltern die Harmonie der Stiefbrüder, denn mit ihren Streichen stellen Brennan und Dale nicht nur ihr Elternhaus auf den Kopf. Auch die Freizeityacht des geplagten Robert muss dran glauben. Nancy und Robert reißt der Geduldsfaden. Sie verdonnern Brennan und Dale dazu, in eine eigene Wohnung zu ziehen und so ihre Eigenständigkeit zu trainieren. Außerdem soll sich das höllische Brüderpaar Arbeit suchen. Doch was immer Brennan und Dale auch anpacken, endet im unbeschreiblichen Chaos.

Kritik

Holzhammer-Humor der gröbsten Sorte liefert die Komödie des Komikergespanns Will Ferrell und John C. Reilly. Vor keinem noch so kruden und unappetitlichen Gag schrecken die beiden Hollywood-Stars zurück. Sei es, dass der von Ferrell dargestellte Brennan seine Genitalien am Schlagzeug des verhassten Stiefbruders Dale abwischt. Oder dass der Kopf eines der Brüder in einem Hundehaufen landet. Schade, dass sämtliche Grenzen des guten Geschmacks hier in rekordverdächtiger Manier überschritten werden.

Auch trägt die Ausgangsidee der Geschichte nicht über die Filmlänge. So setzt der Reifeprozess des Brüderpaars Brennan und Dale zu spät ein, um einigermaßen glaubwürdig zu wirken. Das stimmungsvolle und emotional berührende Filmende entschädigt für so manche Unzulänglichkeit der grobschlächtigen Comedy. Weniger die Leistungen der Hauptdarsteller Will Ferrell und John C. Reilly sind erwähnenswert als die ihrer Partner. Sympathisch spielt Richard Jenkins das geplagte Familienoberhaupt Robert. Ihm zur Seite steht Mary Steenburgen als Mutter und reife Lady im späten Liebesglück. Als nymphomanische Schwägerin, die den erotisch unerfahrenen Dale auf einer Herrentoilette verführt, brilliert die umwerfend komische Kathryn Hahn.

Stiefbrüder

Bewertung abgeben

Bewertung
0122334455667788991010
7,0 10 (1 User)
5,0 (Filmreporter)
Anzahl Userkommentare: 0

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss

Galerie

Will Ferrell und John C. Reilly waren schon in "Ricky Bobby - König der Rennfahrer" ein Team, jetzt spielen sie erneut in einer Adam McKay-Komödie. mehr
StiefbrüderInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de