Die nackte Wahrheit - 2009 - FILMREPORTER.de
Die nackte WahrheitInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© Sony Pictures

Film: Die nackte Wahrheit

OriginaltitelThe Ugly Truth
GenreKomödie, Romanze
Land & Jahr USA 2009
Kinostart    01.10.2009 (Sony Pictures)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 96 min.
RegieRobert Luketic
DarstellerGerard Butler, Katherine Heigl, Cheryl Hines, Bonnie Somerville, Eric Winter, Bree Turner
Homepage http://www.theuglytruth-movie.com
http://www.nacktewahrheit-derfilm.de
Links IMDB

Inhalt

Abby Richter (Katherine Heigl) ist die ebenso erfolgreiche wie gutaussehende Produzentin einer Fernsehshow. Nur in Sachen Liebe geht sie äußerst stümperhaft ans Werk. Naiv wie sie ist, glaubt sie immer noch daran, dass es den einen, perfekten Mann gibt. Und ein solcher Traummann ist zu wahrhaftigen Gefühlen fähig. Dass sie seit mehreren Jahren Single ist und schon eine gefühlte Ewigkeit keinen Sex mehr hatte, ändert nichts an ihrer Überzeugung. Da es langsam aber stetig auch mit ihrer TV-Show den Bach runter geht, wird Abby ein Kollege an die Seite gestellt.

Dabei handelt es sich um den chauvinistischen Mike (Gerard Butler), der die Show mit seinen unkonventionellen Ratschlägen aufpeppen soll. Nach anfänglichen Differenzen holt sich Abby einige Tipps für ihr Liebesleben. Mit Mikes ungewöhnlicher Hilfe schafft sie es, dass ihr neuer, äußerst gut aussehender Nachbar auf sie aufmerksam wird. Dass sich Abby dabei mehr als verbiegt und gar nicht mehr sie selbst ist, wird ihr erst spät klar. Beinahe zu spät.

Kritik

Im Grunde inszeniert Regisseur Robert Luketic wenig Neues. Man vermutet bereits am Anfang, wie die ganze Sache enden wird - und behält Recht. Doch schon nach wenigen Minuten vergisst man die anfängliche Abneigung gegen die vermeintliche 0815-Komödie made in Hollywood. Denn das Duo Katherine Heigl/Gerard Butler läuft schnell zu Hochform auf, ein Gag reiht sich an den Nächsten.

Auch dabei glänzt die Komödie nicht immer vor Originalität, doch das schmälert das Vergnügen nicht. Die Dialoge sind spritzig und bringen ohne Rücksicht auf Verluste überraschende, manchmal auch peinliche Wahrheiten ans Licht. Klischees werden zwar bedient, doch dies ist angesichts des Themas nicht vermeidbar. Die hemmungslose Verwendung sämtlicher Typisierungen funktioniert. Auch Katherine Heigl straft ihre Kritiker mit einer tadellosen Schauspiel-Leistung ab. Agiert sie zu Beginn etwas hölzern und übertrieben, ist ihr Spiel im Laufe des Films immer überzeugender. Hat man ihr zuvor kaum komisches Talent zugesprochen, so wird man überrascht, denn viele witzige Momente hat man ihr zu verdanken.

Die nackte Wahrheit

Bewertung abgeben

Bewertung
5,5  (2 User) 7,0 (Filmreporter)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie

Charme, Sexappeal und peinliche Wahrheiten, aus diesen Zutaten besteht die herrlich witzige Liebeskomödie. Wenngleich nicht alle Gags neu sind und sämtliche Klischees zwischen... mehr
Die nackte WahrheitInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de