Wir waren Helden - 2002 - FILMREPORTER.de
Wir waren HeldenInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

Film: Wir waren Helden

OriginaltitelWe were Soldiers
GenreDrama
Land & Jahr USA 2002
Kinostart    04.07.2002 (Concorde Filmverleih)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 137 min.
RegieRandall Wallace
DarstellerMel Gibson, Madeleine Stowe, Sam Elliott, Greg Kinnear, Chris Klein, Josh Daugherty
Links IMDB

Inhalt

Im vietnamesischen La-Drang-Tal treffen amerikanische Soldaten 1965 erstmals auf nennenswerte Gegenwehr. Die Verluste sind auf beiden Seiten enorm, letztendlich können die nordamerikanischen Eindringlinge den Kriegsauftakt für sich entscheiden.

Kritik

Nach diversen Bürgerkriegen ("Braveheart", "Der Patriot") und den Weltkriegsdramen "Der Soldat James Ryan" und "Pearl Harbor" liegt das neue Einsatzziel von Drehbuchautor Randall Wallace in Vietnam. Dort wird unter dem Sternenbanner heldenhaft für Gott und Vaterland gestorben. Mel Gibson mimt den tugendhaften, gläubigen Familienvater Lt.-Col. Moore, der im Jahr 1965 vierhundert überwiegend junge Kämpfer in die erste große Auseinandersetzung gegen den Vietcong befehligte. Den US-Soldaten stand damals ein Vielfaches an Feinden gegenüber - trotzdem hat Moores Truppe die für beide Seiten verlustreiche Schlacht für sich entschieden. So etwas ist in Hollywood der Stoff, aus dem die Helden sind.

In seinem nach einem Tatsachenroman entstandenen Regiedebüt spart Wallace nicht mit blutigen und grausamen Details: 90 Minuten tobt auf der Leinwand eine unmenschliche Schlacht, deren Intensität durchaus mit "Black Hawk Down" von Ridley Scott vergleichbar ist. Subtilität ist Wallaces Sache jedoch nicht: Die eigentlichen Ursachen des großen Sterbens werden weder hinterfragt noch kritisiert, stattdessen fokussiert der Plot auf Tugenden wie Mut und Pflichtgefühl - auch wenn die Opfer vielleicht nur Kanonenfutter waren und der Krieg schließlich verloren ging.

Der Katholik Mel Gibson, dem solche erzkonservativen Werte auch persönlich wichtig sind, meistert die heldenhafte Rolle eines großen Anführers und Übervaters mit Bravour. Mit wehenden Fahnen und Hurra führt er die Truppe in den gnadenlosen Kugelhagel - koste es, was es wolle. John Wayne hätte aus vollem Herzen applaudiert, in Deutschland, einer führenden Nation von Zweiflern, Zauderern und Besserwissern, darf man das jedoch anders sehen und dem handwerklich hervorragend gemachten Film mit Ablehnung oder zumindest Skepsis gegenübertreten.

Bewertung abgeben

Bewertung
8,5  (4 User) 4,0 (Filmreporter)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Wir waren HeldenInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de