Hart am Limit - 2003 - FILMREPORTER.de
Hart am LimitInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten
© Warner Bros. Pictures

Film: Hart am Limit

OriginaltitelTorque
GenreAction
Land & Jahr USA 2003
Kinostart    05.02.2004 (Warner Bros. Pictures)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 84 min.
RegieJoseph Kahn
DarstellerMartin Henderson, Ice Cube, Monet Mazur, Adam Scott, Matt Schulze, Will Yun Lee
Links IMDB

Inhalt

Trey Wallace (Ice Cube), Anführer der Biker-Gang Reapers, will Rache für den Tod seines Bruders Sleepy D. Verantwortlich dafür macht er Cary Ford (Martin Henderson), der bei der Biker-Gang The Hellions mitfährt. Cary ist gerade erst in seine Heimatstadt zurückgekehrt, um seine Flamme, die selbstbewusste Mechanikerin Shane (Monet Mazur) wiederzusehen und sich mit ihr zu versöhnen. Vor Monaten hat er mehrere Bikes von Drogenhändler und Chef der Hellions Henry (Matt Schulze) verschwinden lassen, worauf dieser mit seiner Gang die Jagd auf Carry eröffnet.

Jetzt, wo der Störenfried wieder in der Stadt ist, will dieser unbedingt seine Motorräder zurückhaben, denn in deren Tank ist eine nicht unerhebliche Menge Drogen versteckt. Um den Druck auf Carry zu erhöhen, hat er ihm den Mord an Sleepy D angehängt. Kein Wunder, dass Carry mit seinen alten Kumpels Dalton (Jay Hernandez) und Val (Will Yun Lee) die Kurve kratzt, schließlich sind nicht nur Trey und Henry hinter ihnen her, sondern auch das FBI. Die rasante Verfolgungsjagd auf den heißen Öfen durch die noch heißere Wüste hat begonnen. Carry kann seine Unschuld nur dann belegen, wenn er bei der Hasenjagd immer die Nasenspitze vorne hat. Außerdem gilt es auch, Shane zurückgewinnen..

Kritik

Vielleicht hätte Produzent Neal H. Moritz es besser bei den Fortsetzungen des erfolgreichen "The Fast and the Furious" belassen sollen, anstatt ein trashig abgedrehtes B-Movie nachzuschieben. Immerhin nimmt sich das Actionspektakel selbst nicht ernst und spielt - streckenweise wirklich leichthändig mit den Klischees des Genres. Regisseurs Joseph Kahn hat seine Brötchen bislang mit Werbe- und Musikvideoclips verdient, er überzeichnet in seinem Spielfilmdebüt derart ungeniert, dass in einigen Jahren der Wiederauferstehung von "Torque" als ein zum Kult verklärtem B-Movie nichts im Wege steht.

Physikstudenten sollten sich vorsehen, ihre Kenntnisse zu Fliegkraft und anderen physikalischen Gesetzen gelten hier nichts. Wen das nicht stört, wird die selbstverliebten, exzessiv eingesetzten Spezialeffekte sicher genießen, ja, es bewegt sich was auf der Leinwand.

Hart am Limit

Bewertung abgeben

Bewertung
0122334455667788991010
7,0 10 (3 User)
5,0 (Filmreporter)
Anzahl Userkommentare: 0

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss

Galerie

Videoclip-Regisseur Joseph Kahn erzählt in seinem Debüt eine rasante Katz- und Maus-Geschichte, die wenig Neues bietet, aber mit ihrer total überzogenen Action und... mehr
Hart am LimitInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de