Corinna Harfouch - News
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailerFeaturesBewerten
Die Goebbels am Ende ihres Weges: Corinna Harfouch und Ulrich Matthes
© Constantin Film

Corinna Harfouch

Bürg. Name Corinna Meffert
Geboren 16. Oktober 1954
Beruf Darstellerin
Links IMDB

News

Finsterworld

"Finsterworld" überzeugt Fachwelt

"Finsterworld" wird auf dem diesjährigen Conlogne Confernce, dem internationalen Film- und Fernsehfestival in Köln, mit dem TV-Spielfilm-Preis ausgezeichnet. Das Spielfilmdebüt der Dokumentarfilmerin Frauke Finsterwalder hat am 16. September 2013 zudem die Chance, bei den First Step Awards als bester abendfüllender Spielfilm prämiert zu werden. Das auf einem Drehbuch von Finsterwalder und Christian Kracht basierende Drama erzählt in episodischer Form von den Abgründen der menschlichen Natur und zeichnet darüber hinaus ein irritierendes Bild von der deutschen Gesellschaft. In den Hauptrollen sind unter anderem Sandra Hüller ("Requiem"), Corinna Harfouch ("Der Untergang - Hitler und das Ende des 3. Reichs"), Ronald Zehrfeld ("Barbara") und Neuentdeckung Carla Juri ("Feuchtgebiete") zu sehen. In den deutschen Kinos startet "Finsterworld" am 17. Oktober 2013, ein Tag später läuft der Film in Österreich an. mehr

Fünf Seen Filmfestival
Filme vor schauprächtiger Kulisse in Starnberg

Startschuss für das Fünf Seen Filmfestival

Am heutigen 24. Juli 2013 beginnt im Landkreis Starnberg das 7. Fünf Seen Filmfestival. Bis zum 04. August 2013 präsentiert das zweitgrößte Festival Bayerns ca. 150 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus über 20 Nationen. Über 60 Filmschaffende stellen ihre Filme persönlich vor. Die diesjährigen Ehrengäste sind Wolfgang Kohlhaase, Corinna Harfouch und Philippe Lioret. mehr


Matthias Schweighöfer auf dem 39. Deutschen Filmball 2012

Werbefachmann Matthias Schweighöfer

Die Jurys der FIRST STEPS Awards 2012 stehen fest. Die Spielfilmjury besteht unter anderem aus Schauspielerin Corinna Harfouch und Regisseur Hendrik Handloegten. Die Filmemacher Pepe Danquart und Uli Gaulke sind Teil der Dokumentarfilmjury. Matthias Schweighöfer gehört zum Bewertungsgremium im Werbefilm-Bereich. DieFIRST STEPS Awards sind dieses Jahr mit insgesamt 82.000 Euro dotiert und werden am 20. August zum 13. Mal für die besten Abschlussfilme von Studentinnen und Studenten deutschsprachiger Filmschulen verliehen. mehr


Hans-Christian Schmid
"Was bleibt" auf der Berlinale

Hans-Christian Schmid ohne Plot

Auf der Berlinale wurde am gestrigen Dienstag, den 14. Februar 2012 der zweite deutsche Wettbewerbsfilm gezeigt. Hans-Christian Schmid stellte sein Kammerspiel "Was bleibt" vor. Auf der Pressekonferenz sagte er: "Nach dem Film 'Sturm', der extrem auf den Plot konzentriert war, wollten wir uns dieses Mal auf die Schauspieler konzentrieren." mehr



Seite: [1] 2 3

Bewertung abgeben

Bewertung
(2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Im Shop

Der Untergang [Blu-ray]

Blu-ray
Preis: EUR 11,49
Details

Nachrichten kurz gefasst


Guardians of the Galaxy 3D
*** 01. Sep 2014 "Guardians of the Galaxy" begeistert auch Deutschland "Guardians of the Galaxy 3D" erobert auch in den deutschen Kinos Platz eins der Kinocharts. Wie das Filmmagazin Blickpunkt: Film am heutigen 1. September 2014 berichtet, legt das Fantasyspektakel mit 460.000 Besuchern plus 30.000 Preview-Verkäufen den sechstbesten Start dieses Jahres hin. Die Komödie "Doktorspiele" landet mit 220.000 Zuschauern auf Platz zwei. Nur drei deutsche Filme waren dieses Jahr besser gestartet. Rang drei geht an die französische Komödie "Monsieur Claude und seine Töchter", die am sechsten Wochenende noch einmal 210.000 Zuschauer gesehen haben. Weitere 185.000 Ticketverkäufe kann Luc Bessons "Lucy" verzeichnen. Insgesamt hat das Science-Fiction-Spektakel bereits 1,2 Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt. Rang fünf belegt mit 125.000 Zuschauern am zweiten Wochenende die Action-Komödie "The Expendables 3".


Fatih Akin
*** 01. Sep 2014 Fatih Akins Tabubruch Am gestrigen Sonntag feierte Fatih Akins Wettbewerbsbeitrag "The Cut" beim Filmfest Venedig Weltpremiere. Das Drama behandelt ein in der Türkei noch immer tabuisiertes Thema: den Genozid an den Armeniern im Osmanischen Reich im Jahr 1915. Trotz oder gerade wegen der Tabuisierung wollte sich der deutsch-türkische Regisseur mit dem Stoff auseinandersetzen. 'Immer wenn etwas verboten ist, werde ich hellhörig', sagte Akin im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa gestern vor der Premiere in Venedig. Er habe sich das Thema nicht ausgesucht, sondern wurde von ihm gefunden. 'Ich bin dem Thema so gefolgt, wie bestimmte Insekten dem Licht', so Akin. Dass er sich mit "The Cut" einer Gefahr aussetzen wird, war ihm bewusst. Laut einem Zitat des Nachrichtenmagazins Süddeutsche Zeitung habe er 'nicht anderes erwartet', als dass die türkischen Nationalisten gegen seinen Film vorgehen werden. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailerFeaturesBewerten
© 2014 Filmreporter.de