Filmreporter-RSS

The Woodsman

Kann man etwas Schlimmeres tun?

Originaltitel
The Woodsman
Genre
Drama
 
USA 2003
 
88 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
05.05.2005 ( D | CH ) bei TOBIS Film
 
 
Regie
Nicole Kassell
Darsteller
Laura Kirby, Bobby Prochaska, Paul Majors, Van Cameron, Gina Philips, Spencer Ross
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
1 7,0(Filmreporter)
6,0 (1User)
The Woodsman (Kino)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger wurde Walter (Kevin Bacon) vor zwölf Jahren verurteilt. Nun wird er aus dem Gefängnis entlassen. Er kommt in eine Welt, die er kaum noch kennt. Er bezieht ein Apartment mit Blick auf den Schulhof einer Grundschule und findet einen Job im Sägewerk. Um nicht aufzufallen, verhält sich Walter unauffällig und vermeidet jeglichen Kontakt zu den Mitmenschen. Seine Umwelt und seine Schwester reagieren auf ihn jedoch mit Misstrauen, Ablehnung und Hass. Ein Polizist, der Walter im Visier hat, bezeichnet ihn abfällig als "einen der Freaks, die da draußen rumlaufen und die wir wieder einfangen müssen." Nur eine Arbeitskollegin, die selbstbewusste Vicki (Kyra Sedgwick) bemüht sich, ihn nicht nach dem zu beurteilen was er getan hat. Nach und nach kommen sich die beiden näher und fassen Vertrauen zueinander. Doch Walter lebt in ständiger Angst vor Repressalien, vor allem aber vor seinen eigenen Impulsen und Gefühlen.


"Als man mir das Projekt zum ersten Mal angeboten hat, habe ich zunächst spontan abgelehnt", beschreibt Lee Daniels seine erste Reaktion auf den schwierigen Stoff. Nicole Kassell, die im März 2000 eine von Arthur Miller initiierte Lesung des noch nicht uraufgeführten Theaterstücks "The Woodsman" besuchte, erinnert sich hingegen: "Das Stück war einfach unglaublich. Es war ein sehr bewegendes Werk - eine sehr wichtige Geschichte, die einfach erzählt werden musste". Die Hauptrolle in der Verfilmung übernahm Kevin Bacon ("Mystic River"). Er spielt brillanter als je zuvor in seiner Karriere. Er liefert ein beeindruckendes Porträt eines Mannes, der Täter zugleich Opfer seiner selbst ist. Mit wenigen Worten und einer zurückgenommenen Performance, dafür aber umso überzeugender in Mimik und Gestik gelingt ihm, dessen Zerrissenheit und Nervosität aufzuzeigen. "Wann werde ich normal sein?", das ist die Frage, die Walter ständig quält. Der Film ergreift nicht Partei, beobachtet vielmehr den Kampf des Pädophilien gegen die Dämonen. Kassells Spielfilmdebüt ist einer der aufwühlendsten Filme zu diesem heiklen Thema. "Ich hoffe, dass der Film trotz seines schwierigen Themas in der Lage ist, Menschen zu berühren und zu bewegen", meint Kyra Sedgwick. Das ist zweifellos gelungen.
The Woodsman (Kino)
The Woodsman (Kino)
Videoclip: The Woodsman
Wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger wurde Walter (Kevin Bacon) vor zwölf Jahren verurteilt. Aus dem Gefängnis entlassen, kommt in eine Welt, die er kaum noch kennt. Er...  Clip starten
Galerie: The Woodsman
"Als man mir das Projekt zum ersten Mal angeboten hat, habe ich zunächst spontan abgelehnt", beschreibt Lee Daniels seine erste Reaktion auf den schwierigen Stoff.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de