Stealing Rembrandt - Klauen für Anfänger

Stealing Rembrandt

Klauen für Anfänger
Originaltitel
Rembrandt
Regie
Jannik Johansen
Darsteller
Jakob Cedergren, Nikolaj Coster-Waldau, Ole Ernst, Ulf Pilgaard, Gordon Kennedy, Søren Pilmark
Kinostart:
Deutschland, am 12.08.2004 bei MFA+ Film Distribution
Genre
Krimi, Komödie
Land
Dänemark
Jahr
2003
FSK
ab 12 Jahren
Länge
109 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Der kleine Gauner Tom (Jakob Cedergren) plant mit seinem Cousin Jimmy (Nicolas Bro) den großen Coup. Der Diebstahl eines Gemäldes soll ihnen das große Geld bringen. Für das Unternehmen benötigen sie jedoch Hilfe. Trotz der angespannten Beziehung zu seinem Vater Mick (Lars Brygmann), beauftragt Tom ihn und den mit Spielschulden belasteten Kenneth (Nikolaj Coster Waldau), das Gemälde zu stehlen. Da die beiden zwar meisterhafte Diebe sind, aber wenig Sinn für Kunst haben, nehmen sie prompt das falsche Gemälde mit. Als sich auch noch herausstellt, dass es sich bei dem Gemälde um das "Porträt einer Dame", Dänemarks einzigem Rembrandt handelt, haben die vier gleich drei große Probleme. Nachdem die Polizei davon ausgeht, es mit Profis zu tun zu haben, engagiert Inspektor Bæk (Søren Pilmark) zwei Kopfgeldjäger aus England. Sie sollen das Gemälde wiederbeschaffen und die Diebe zur Strecke bringen sollen. Außerdem müssen sich Vater und Sohn wieder zusammen raufen. Das erfordert Vertauen, welches über die Jahre immer weniger geworden ist. Und dann ist da noch das Problem mit dem Gemälde, wie soll man die heiße Ware an den Mann bringen?
In "Stealing Rembrand" verarbeitet Jannik Johansen eine wahre Geschichte. 1999 stahlen zwei Kunstamateure Dänemarks "Porträt einer Dame", ohne zu wissen, welchen Schatz sie in den Händen halten. Auch damals ging die Polizei von einem professionellen Verbrecherring aus. Johansen greift die kuriose Story auf und befasst sich insbesondere mit den Beziehungen der Diebe.
Heike Maleschka/Filmreporter.de
2022