Metallica: Some Kind of Monster

Metallica: Some Kind of Monster

Originaltitel
Metallica: Some Kind of Monster
Regie
Joe Berlinger, Bruce Sinofsky
Darsteller
Niclas Swanlund, Pepper Keenan, Danny Lohner, Peter Mensch, Dave Mustaine, Jason Newsted
Kinostart:
Deutschland, am 26.08.2004 bei Kinostar
Genre
Dokumentarfilm
Land
USA
Jahr
2003
Länge
140 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
4,0 (1 User)
Die Stimmung der Band Metallica befindet sich auf einem Tiefpunkt. Die bandinternen Beziehungen sind schlecht, gerade eben ist der langjährige Bassist Jason Newsted ausgestiegen. Fans und Presse spekulieren heftig über das mögliche Ende der Gruppe. Aufgrund des enormen öffentlichen Drucks entschließen sich die Musiker zusammen mit ihrem Produzent Bob Rock, ein neues Album aufzunehmen. Dies trotz schlechter Stimmung. Um die Bandmitglieder sowohl geistig als auch kreativ wieder zusammenzuführen, engagiert das Management den Psychologen Phil Towle, der mit Metallica eine Gruppentherapie beginnt. Parallel zu den Aufnahmen im Studio treffen sich die Musiker in der Gruppe, wo sie sich selbst und ihre Band neu entdecken.
"Metallica: Some Kind of Monster" ist der vierte Kinodokumentarfilm der Filmemacher Joe Berlinger und Bruce Sinofsky. Geplant war eigentlich die Dokumentation der Entstehung eines Rockalbums, doch dank den persönlichen Differenzen innerhalb der Band wurde daraus ein Film über zwischenmenschliche Probleme. Das Filmerduo begleitet während zwei Jahren die Bandmitglieder, verfolgt ihre persönliche und zwischenmenschliche Entwicklung. Der Blick hinter die Kulissen erlaubt einen eine Sicht darauf, wie sich Metallica mit Hilfe der Therapie verändert und neu gefunden hat.
Daniela Truttmann/Filmreporter.de
Die Stimmung der Band Metallica befindet sich auf einem Tiefpunkt. Die bandinternen Beziehungen sind schlecht, gerade eben ist der langjährige...
 
2022