Filmreporter-RSS

Die Grauzone

Originaltitel
The Grey Zone
Genre
Drama
 
USA 2001
 
104 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
27.01.2005 ( D ) bei Basis-Film Verleih
 
 
Regie
Tim Blake Nelson
Darsteller
Rumena Trifonova, Dobrin Dosev, Simeon Vladov, Marianne Stanicheva, Oncho Alexanyan, Georgi Kalchev
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Die Grauzone
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten

Geschichte über einen Aufstand in Auschwitz

Vernichtungslager Auschwitz - Birkenau, 1944: Eine Gruppe ungarischer Juden des zwölften Sonderkommandos plant den Aufstand. Die Häftlinge des Kommandos haben die Aufgabe, in den Krematorien und Gaskammern des größten Vernichtungslagers des Dritten Reiches zu arbeiten. Hier wird der industrialisierte Massenmord unter der Regie der SS durchgeführt. Die jüdischen Zwangsarbeiter müssen die zur Ermordung bestimmten KZ-Häftlinge vor der Gaskammer beruhigen, diese nach der Ermordung leeren und reinigen. Danach müssen Sie den leblosen Körpern die Haare abschneiden, ihnen die Goldzähne rausreißen und sie in den Krematoriumsöfen und in Verbrennungsgruben einäschern. Schließlich bereiten sie das verbliebene Hab und Gut der Opfer zum Weitertransport vor. Sie sind neben der SS die einzigen Augenzeugen der Gräueltaten. Die Gefangenen des Sonderkommandos haben nur eines im Sinn: dem Grauen ein Ende setzen. Die Planung für den Aufstand gerät in Gefahr, als sie ein lebendes junges Mädchen unter den Leichen in der Gaskammer finden und sich dafür entscheiden, ihr zu helfen.


Das von Regisseur Tim Blake Nelson verfasste Drehbuch basiert auf der 1946 erschienenen Erinnerungsschrift "Ich war Arzt in Auschwitz" des rumänischen Pathologen Miklos Nyiszli aus dem Jahr 1946. Der jüdische Arzt musste in einem der Auschwitzer Krematorien arbeiten. Es war der erste Augenzeugenbericht aus dem Inneren der Todesfabrik. Er bezeichnete die Sonderkommandos als "Kommandos der lebenden Toten" und beschrieb deren grausamen Lebens- und Arbeitsbedingungen. Auf dieser Grundlage gibt Regisseur Nelson ein schonungsloses Bild der abartigen Zustände wieder. Eindringlich schildert er den Tages- und Arbeitsablauf des Sonderkommandos und liefert einen kompromisslosen Einblick in die Abgründe der menschlichen Natur. Der systematische Massenmord wurde von der SS organisiert und durchgeführt. Sie raubten den jüdischen Zwangsarbeiter ihre Seelen und zerstörten auch ihre physische Existenz. Nelsons Drama bietet eine sehr schockierende Auseinandersetzung mit dem Gräuel in Auschwitz und anderen Konzentrationslagern. Es erzählt realitätsnah die Geschichte von Menschen, die trotz ihrer Verzweiflung an einem Ort an dem nur der Tod existiert, verzweifelt an das Leben glauben.
Sophie Marceau erschien zu David Finchers "Zodiac - Die Spur des Killers"-Premiere in einem weißen Hosenanzug mit Satin-Linien an den Seiten von Yves Saint Laurent. Das...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2021 Filmreporter.de