Universal Pictures
Smokin' Aces

Smokin' Aces

Originaltitel
Smokin' Aces
Genre
Action, Komödie
Land /Jahr
Großbritannien, Frankreich, USA 2006
 
109 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
01.03.2007 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Universal Pictures International (UPI)
Darsteller
Christopher Murray, Joel Edgerton, David Proval, Suzanne Stover, Scott Halberstadt, Matthew Fox
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
6,0 (2 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieKritikDVDsbewerten
Rasante und blutige Achterbahnfart
Zauberer Buddy "Aces" Israel (Jeremy Piven) gibt im Alter von 21 Jahren in Las Vegas ausverkaufte Shows. Kartenhaie, Geldeintreiber, Killer und sonstige Verbrecher gehören zu seinen Freunden. Sein Ziehvater ist Mafiaboss Primo Sparazza (Joseph Ruskin). "Aces" will selbst einmal ein reicher Mob-Boss werden. Über die Jahre verfolgt er recht erfolgreich seine eigenen kriminellen Machenschaften. Doch sein ausufernder Lebensstil wird ihm zum Verhängnis. Er wird von der Polizei geschnappt.

Nur wenn er als Kronzeuge gegen Sparazza aussagt, kann er einer langen Gefängnisstrafe entgehen. Die FBI-Agenten Richard Messner (Ryan Reynolds) und Donald Carruthers (Ray Liotta) bekommen von ihrem Vorgesetzten Stanley Locke (Andy Garcia) den Auftrag, "Aces" zu beschützen. Gleichzeitig wird in Unterweltkreisen bekannt, dass Sparazza ein Kopfgeld von einer Million Dollar auf den Verräter ausgeschrieben hat. Eine Reihe von Auftragskillern, darunter ein neo-nazistisches Brudertrio, ein mordender Verkleidungskünstler, ein Folterspezialist sowie die Attentäterin Georgia Sykes (Alicia Keys) mit ihrer Partnerin Sharice Watters (Taraji P. Henson), machen sich auf dem Weg zum Lake Tahoe. Dort wartet Aces in einem Penthouse eines Luxushotels auf den Prozess. Auch Jack Dupree (Ben Affleck), Pete Deecks (Peter Berg) und Hollis Elmore (Martin Henderson) mischen mit. Sie sollen den Kronzeugen für 50.000 Dollar an den Anwalt Rip Reed (Jason Bateman) aushändigen, bevor das FBI ihn zu fassen bekommt.
Der düstere Cop-Thriller "Narc" von Regisseur und Drehbuchautor Joe Carnahan war 2002 ein kleiner Genrehit. Mit dem knallharten "Smokin' Aces" katapultiert er sich in die oberste Liga des Actionkinos. Carnahan schickt seine Protagonisten auf eine rasante Achterbahnfahrt. Bevor der blutige Schlagabtausch zwischen den Auftragskillern und dem FBI seinen Lauf nimmt, werden alle Figuren in kurzen Zwischenfilmen eingeführt. Schnell wird klar: Diese Ansammlung von abgedrehten Typen kennt keine Kompromisse. Perfekt geschnitten und stilvoll inszeniert fühlt man sich durch die pechschwarzen Dialoge und dem bitterbösen Humor an einen Guy Ritchie- oder Quentin Tarantino-Film erinnert.

Der mehr als einstündige Showdown im Luxushotel, indem auf allen Etagen, im Fahrstuhl und im Treppenhaus geballert, geprügelt und sogar mit der Kettensäge hantiert wird, ist eine unterhaltsame und brutale Zerstörungsorgie. Die Atmosphäre ist dicht und die Spannung stets gehalten. Diese Zutaten hätten das Zeug zum absoluten Kultfilm gehabt. Doch leider kann sich Carnahan letztendlich nicht entscheiden, ob sein Werk ein reiner Actionfilm, eine Actionkomödie oder ein Drama sein soll. Zudem schwächt das hanebüchene Ende den Gesamteindruck merklich. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird an diesem Actionfeuerwerk trotzdem seinen Spaß haben.
Universal Pictures
Videoclip:
In dem Actionkracher geht es Buddy "Aces" Israel (Jeremy Piven) an den Kragen. Da er als... 
Galerie:
Der düstere Cop-Thriller "Narc" von Regisseur und Drehbuchautor Joe Carnahan war 2002 ein kleiner Genrehit. Mit dem knallharten "Smokin' Aces" katapultiert er sich in die...
Kritik:
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieKritikDVDsbewerten
2021