Kloos & Co. Medien
Bejing Bubbles

Beijng Bubbles

Punk and Rock in China's Capital
Originaltitel
Beijing Bubbles
Genre
Dokumentarfilm
Land /Jahr
Deutschland 2005
 
80 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
19.04.2007 ( Kino Deutschland | Kino Österreich ) bei Kloos & Co. Medien
Regie
George Lindt, Susanne Messmer
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
10,0 (1 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerDVDsbewerten
Susanne Messmer und George Lindt versuchen mit ihrer Kamera Impressionen der Punk und Rock-Szene Pekings einzufangen. Auf ihrem Weg durch Armenviertel und reiche Vorstädte begegnen sie Menschen, die ihnen einen Einblick in ihr Leben gewähren. Dabei wird sehr schnell klar, dass sie sich in einer Subkultur befinden, die kaum Beachtung in der Öffentlichkeit der Millionenmetropole findet. Die deutschen Filmemacher begleiten fünf Pekinger Bands durch ihren Alltag: Joyside, Hang on the Box, Sha Zi, New Pants und T9. Ob Rock oder Blues, sie alle vereint ein Bezug zur traditionellen mongolische Musik. Daneben widmen sich Messmer und Lindt auch dem heutigen China und liefern Eindrücke einer Stadt, in der Arm neben Reich, Pessimist neben Optimist und Träumer neben Melancholiker wohnen.
Für Susanne Messmer ist "Bejing Bubbles" das erste Dokumentarfilmprojekt. Sie verbrachte mehrere Monate in China, um sich ein Bild des Landes und ihrer Subkulturen zu machen. George Lindt sammelte in "Wir werden immer weitergehen" Erfahrung im Dokumentarsektor. Ihr gemeinsames Ziel war es, einen authentischen Blick auf die Subkultur des Punk und des ist das Verbot, an vielen öffentlichen Stellen in China zu drehen. Messmer und Lindt umgingen dieses Handikap, indem sie das ruppige Bildmaterial als Gestaltungsmittel verwenden. Als musikalischer Hintergrund dient der Sound der fünf begleiteten Bands.
Kloos & Co. Medien
Videoclip:
Susanne Messmer und George Lindt begleiten fünf Bands durch ihren Alltag. Sie widmen sich dem... 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerDVDsbewerten
2021