Die blaue Dahlie
Koch Media
Die blaue Dahlie

Die Blaue Dahlie

Originaltitel
The Blue Dahlia
Genre
Drama, Mystery
Land /Jahr
USA 1946
 
98 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
01.09.1951 ( Kino Deutschland )
Regie
George Marshall
Darsteller
Mavis Murray, Eddie Hall, Harry Hayden, Charles Anthony Hughes, Stan Johnson, Roberta Jonay
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDs
George Marshall spielt mit Licht und Verzweiflung
Nach dem Grauen des Krieges erwartet Ex-Marineflieger Johnny Morrison (Alan Ladd) die Ehehölle. Seine Frau Helen (Doris Dowling) geht fremd, der gemeinsame Sohn ist gestorben. Als die untreue Gattin ermordet aufgefunden wird, gerät der Heimkehrer schnell unter Verdacht. Johnny geht der Sache selbst auf den Grund. Auf der Suche nach der Wahrheit bekommt er unerwartet Unterstützung von Joyce Harwood (Veronica Lake). Deren Mann Eddie Harwood (Howard da Silva) hatte eine Affäre mit der Ermordeten, zudem ist sein Nachtclub "Die blaue Dahlie" Treffpunkt vieler suspekten Figuren. Um seine Untersuchung weiter führen zu können, taucht Johnny unter, doch die Polizei und Eddie sind ihm bereits dicht auf den Fersen. Der Clubbesitzer hat eigene Gründe, den Verdächtigen zu suchen. Joyce und Johnny machen überraschende Entdeckungen, aber die Wahrheit wird ihre Wunden nicht lindern können.
Mysteriös wie der Blick von Hollywood-Star Veronica Lake sind auch die Umstände, unter denen der Film-Noir-Klassiker entstanden ist. Paramount-Star Alan Ladd sollte noch 1945 zum Militär eingezogen werden, doch Produzent John Houseman wollte schnell noch ein letztes Projekt mit ihm auf die Beide stellen. Ein anderer Vorfall befremdet noch mehr: Krimi-Autor Raymond Chandler sollte sein unfertiges Drehbuch endlich fertig stellen. Derart unter Druck gesetzt, verlor er jedoch seine Inspiration. Eine geplante Selbstgefährdung sollte aus der Patsche helfen. Chandler, der sich eigentlich längst von der Sucht befreit hatte, beendete das Script unter Alkoholeinfluss. Limousine und Krankenwagen waren laut dem vielfach kolportierten Mythos stets in der Nähe. Wie auch immer die Wahrheit aussieht, die düstere, zerstörerische Atmosphäre floss in den Film ein. Desillusionierte Männer und zynische Frauen bewohnen das Universum des Krimis. "Die blaue Dahlie" ist ein interessantes Zeitgeist-Zeugnis der Nachkriegszeit-USA. Das Motiv des Heimkehrers ist typisch für Filme des Film Noir. Regisseur George Marshall steigert gekonnt die Spannung, ihm gelingt die Gradwanderung zwischen Krimi und misanthropischem Theater.
Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de
Die blaue Dahlie
Koch Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDs
2021