Salvador

Originaltitel
Salvador
Genre
Thriller, Kriegsfilm
 
USA
 
125 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
31.05.1987 ( D )
Regie
Oliver Stone
Darsteller
Tomás Leal, Julie Conn, María de los Ángeles Urquiza, Queta Carrasco, Juliana Urquisa, Bob Morones
Links
IMDB
Salvador - 2-Disc EditionKoch Media Home Entertainment
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsDVDsbewerten
Oliver Stones 2-fach Oskarprämierter Politthriller
Das Elend der Welt ist sein Job: Richard Boyle (James Woods) war als Fotoreporter an so manchem Kriegsschauplatz, ist aber längst ein total abgebranntes Wrack, das sich alles und jeden vergrault hat. Familie, Agenturen und Freunde wollen von ihm nichts mehr wissen. Um etwas Geld zu verdienen, fährt er mit seinen ahnungslosen Kumpel Dr. Rock (James Belushi) nach El Salvador, wo Anfang der 1980er Jahre eine Militärjunta die Macht an sich gerissen hat. Alkohol, Sex und Drogen vernebeln zunächst beider Gehirn, doch was in dem Bürgerkriegsland geschieht, ist unfassbar: Der neofaschistische Major Max (Tony Plana) und seine Soldateska richten auf offener Straße "kommunistische" Studenten hin, foltern und morden mit freundlicher, auch finanzieller Unterstützung der CIA. Als Reagan an die Macht kommt, eskalieren die Massaker der Todesschwadrone, Erzbischof Romero (José Carlos Ruiz), das Gewissen des Volkes, wird während der Messe erschossen. Boyle will zunächst seine einheimische Freundin und ihr Kind in Sicherheit bringen; bald muss er seinen eigenen Hals retten.
 
Oliver Stones früher Politthriller erhielt zwei Oscarnominierungen und etablierte erstmals seinen entfesselt-realistischen Dokustil, der Fakten und reale Personen als Grundlage für ein noch rohen, aber dennoch packenden Report über die Menschenrechtssituation in Mittelamerika nutzt. Spätere Werke wie "Platoon" oder "JFK - John F. Kennedy - Tatort Dallas" sind zwar bekannter, die bittere Geschichte über die Gräuel des Bürgerkriegs in El Salvador berührt - und schockiert - aber nicht weniger. Zwei Draufgänger suhlen sich zunächst wie Hunter S. Thompson im Schmutz, doch die Buddy-Thematik verliert sich in der Konfusion und Drogensucht des Protagonisten, dessen Zustand den dieser Bananenrepublik widerspiegelt. Wenn die von den USA militärisch hochgerüstete faschistische Junta unbewaffnete Zivilisten metzelt, hat die CIA ihre schmutzigen Finger im Spiel und geht, wie überall in Südamerika, über Leichen bei der Jagd nach vermeintlichen Kommunisten. Ein kompromissloses Kapitel über die Ungerechtigkeit der Welt.
SalvadorKoch Media Home Entertainment
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsDVDsbewerten
2021