Filmlichter
Selbstgespräche

Selbstgespräche

Originaltitel
Selbstgespräche
Genre
Drama
Land /Jahr
Deutschland 2008
 
96 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
12.12.2008 ( Kino Deutschland | Kino Österreich ) bei Einhorn
Regie
André Erkau
Darsteller
Johannes Allmeier, Maximilian Brückner, August Zirner, Daniel Drewes, Antje Widdra, Heinz-Werner Kraehkamp
Homepage
http://www.selbstgespraeche-derfilm.de
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
Mit Max Ophüls Preis ausgezeichnetes Drama
Vier Erzählstränge verfolgen die Mitarbeiter eines Callcenters am Arbeitsplatz und ihrer Freizeit. Sascha Wegemann (Maximilian Brückner) glaubt an den ganz großen Durchbruch als Showmaster. Den Job im Callcenter sieht er als Zwischenstadium auf dem Weg zu diesem Traum. Als seine Freundin Astrid (Mina Tander) schwanger wird, fällt ihm die Decke auf den Kopf. Ist der 30-Jährige reif für eine Familie? Ganz andere Sorgen plagen Boxennachbar Adrian (Johannes Allmeier). Er ist 29, hatte noch nie eine Freundin und wohnt noch bei seinem Vater. Da verliebt er sich am Telefon in eine Kundin. Marie (Antje Widdra) hat hingegen genug vom anderen Geschlecht. Ihr Ex-Mann will wieder heiraten und die studierte Architektin hält sich mit dem doofen Telefonjob über Wasser. Als hätten die drei nicht schon genug Probleme, sitzt ihnen auch noch Teamleiter Harms (August Zirner) im Nacken. Der muss die Verkaufs-Produktivität innerhalb von vier Wochen um fünf Prozent steigern, sonst wird die Abteilung dicht gemacht. Wessen Träume werden sich erfüllen?
Callcenter haben keinen guten Ruf. Ihr rücksichtsloser Umgang mit Mitarbeitern und Kunden kritisierte schon die Komödie "Outsourced - Auf Umwegen zum Glück". Nun hat sich der deutsche Regisseur André Erkau dem Thema angenommen. Die Idee zum Film entstand bei seinem Nebenjob im Telefonvertrieb. Seine jahrelange Erfahrung hat Erkau einfühlsam und unterhaltend verarbeitet. Man merkt dem mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichneten Film an, dass hier ein Insider spricht. Die Jury lobte den Erzählstil des Dramas: "Der Regisseur verfolgt mit zärtlicher Ironie so genannte gescheiterte Existenzen, die sich nicht unterkriegen lassen." Gelungen ist auch die Zusammenstellung der Figuren. Der feige Lebemann, das schüchterne Verkaufstalent, die frustrierte, im Job aber knallharte Frau und der verkorkste Teamleiter harmonieren gut. Aus dem Schauspielensemble sticht die bisher eher unbekannte Antje Widdra hervor.
Filmlichter
Videoclip:
Normalerweise geht man davon aus, dass die Mitarbeiter von Callcentern gut mit Worten umgehen... 
Galerie:
Callcenter haben keinen guten Ruf. Ihr rücksichtsloser Umgang mit Mitarbeitern und Kunden kritisierte schon die Komödie "Outsourced - Auf Umwegen zum Glück". Nun hat sich der...
Interview:
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
2021