vincent will meer
Constantin Film
vincent will meer

vincent will meer

Originaltitel
vincent will meer
Alternativ
Vincent will zum Meer
Genre
Drama
Land /Jahr
Deutschland 2010
 
96 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
22.04.2010 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Constantin Film
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
5,7 (3 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenMeinungNewsTrailersGalerieInterviewsDVDs
Humorvolles Roadmovie um drei Psychiatriepatienten
Der Tod seiner Mutter zwingt Vincent (Florian David Fitz) zum Neuanfang. Der 27-Jährige leidet am Tourette-Syndrom. Seine unerwarteten Tics machen ihn einsam. Vincents Vater (Heino Ferch), ein ehrgeiziger Lokalpolitiker, hat die Familie vor Jahren verlassen. Nach der Beerdigung verkauft er das Haus und weist seinen Sohn in eine Klinik ein. Deren Leiterin, Dr. Rose (Katharina Müller-Elmau), macht Vincent unmissverständlich klar, dass es keine Heilung gibt, die Krankheit jedoch durchaus therapierbar sei. Vincent teilt sich mit dem Zwangsneurotiker Alexander (Johannes Allmeier) das Zimmer. Wenig später lernt er die magersüchtige Marie (Karoline Herfurth) kennen. Die beiden kommen sich näher und beschließen, aus dem Heim zu fliehen, um ans Meer zu fahren. Zufällig landet auch Alexander im Fluchtauto dessen Schlüssel aus Dr. Roses Schublade stammen. Zusammen machen sich der Tourettekranke, die Magersüchtige und der Zwangsneurotiker auf dem Weg nach San Vincente wo Vincents Eltern einst glückliche Zeiten verbracht haben. Dr. Rose und Vincents Vater sind den Ausreißern dicht auf den Fersen. Dr. Rose bangt um den Gesundheitszustand der schwachen Marie, die seit Tagen nichts gegessen hat, Vincents Vater kann mitten im Wahlkampf keine Skandale wegen der Aktion seines Sohnes brauchen. Noch bevor sie ihre Schützlinge einholen können, machen sie jedoch die Bekanntschaft der italienischen Polizei.
Das Tourette-Syndrom ist eine neurologisch-psychiatrische, ätiologisch noch ungeklärte Erkrankung, die durch das Auftreten von Tics (Zuckungen) charakterisiert ist. Tourettekranke werden oft zu Außenseitern, weil ihre unkontrollierten Flüche und Obszönitäten persönlich genommen werden. Florian David Fitz meistert den Drahtseilakt zwischen Parodie und Klischee ganz vorzüglich. Selbst die Lacher, die seine Darstellung provoziert, über das wohl dosierte Fluchen beispielsweise, rühren aus dem Mitgefühl des Zuschauers, nicht aus der Schadenfreude. Regisseur Ralf Huettner ("Die Musterknaben") inszenierte mit "vincent will meer" ein bittersüßes Roadmovie. Das Darstellerensemble harmoniert außerordentlich gut. Besonders hervorstechend sind Johannes Allmeier als zwangsneurotischer Bach-Liebhaber und Heino Ferch als unsympathischer Lokalpolitiker, der im Laufe der Geschichte sich menschlich weiter entwickelt.

Die liebevolle Zeichnung von Vincent, Alexander und Marie verleiht diesen Protagonisten - wenn auch nur für kurze Zeit - eine heldenhafte Coolness. Auch Dramen wie "Requiem" und "Das weiße Rauschen" behandeln ähnliche Themen und sind beschäftigen sich zwar intensiver mit den angesprochenen psychiatrischen Krankheiten, besitzen jedoch nicht die gleiche Leichtfüßigkeit. Florian David Fitz ist mit seinem ersten Drehbuch etwas ganz Besonderes gelungen: er hat es geschafft, eine im positivsten Sinn leichte, humorvolle Abhandlung über seelische Krankheit zu schaffen. Wenn man bedenkt, dass es sich hier um gesellschaftliche Außenseiter handelt, deren Leid und Freud in unser Blickfeld gerückt werden, kann man Fitz für seinen Beitrag nur danken.
Lize Alpaslan/Filmreporter.de
"vincent will meer" ist Florian David Fitz ' Drehbuchdebüt. Ihm gelingt in Kombination mit Regisseur Ralf Huettner ein beschwingtes, bittersüßes Roadmovie um drei Ausreißer mit...
Ralf Huettner
"So sind wir eben"
Ralf Huettner gehört zu den vielseitigen Regisseuren hierzulande. In den 1990er Jahren inszeniert er die Filme zweier deutscher Komiker: "Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem" mit Helge Schneider und "Voll Normaaal!" mit Tom Gerhardt. Zusammen mit seinem Freund Dominic Raacke ("Tatort") schafft er drei Teile der charmanten Polizeikomödie "Die Musterknaben". Wir trafen den Münchner nach den Dreharbeiten von "vincent will meer", einem bittersüßen Roadmovie über die Freundschaft dreier Ausreißer, die mit ihren psychischen Makeln zu kämpfen haben. Wir fragten nach, was Huettner über das Tourette-Syndrom denkt, wie er das Publikum einbezieht und was ihn morgens zum aufstehen motiviert.
Karoline Herfurth in "vincent will meer"
"Magersucht ist Gesellschaftskrankheit"
Karoline Herfurth hat sich in kurzer Zeit zu einer gefragten Kinodarstellerin entwickelt. Schon als 16-jährige gab sie ihr Leinwanddebüt neben Robert Stadlober in "Crazy". Inzwischen hat sie sich durch Werke wie "Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders" und "Im Winter ein Jahr" einen Namen als Charakterdarstellerin gemacht. In ihrem aktuellen Drama "vincent will meer" überzeugt sie in der schwierigen Rolle einer Magersüchtigen. Im Gespräch verrät uns Herfurth, ob sie für die Rolle hungern musste und was sie von Körperidealen hält.
Heino Ferch in "Meine schöne Bescherung"
Wenn das Tragische komisch wird
Heino Ferch zählt zu den bekannten deutschen Filmschauspielern. Fernsehproduktionen wie "Der Tunnel", "Das Wunder von Lengede" und "Krupp - Eine deutsche Familie machten ihn dem breiten Publikum bekannt. Seine Vielseitigkeit bescherte ihm ein großes Rollenspektrum. In "vincent will meer" spielt Ferch einen unangenehmen Lokalpolitiker, der unfähig ist, seinem am Tourette-Syndrom leidenden Sohn Vincent das nötige Verständnis entgegenzubringen. Wir sprachen mit Heino über psychische Erkrankungen, die Tücken des Ruhms und seine Leidenschaft, den Polosport.
Florian David Fitz in "vincent will meer"
Hungrig geblieben trotz Erfolgen
Für Florian David Fitz ("Doctor's Diary", "Männerherzen") schwärmen nicht nur pubertierende Mädchen. Schon früh in seiner Laufbahn mit dem Grimmepreis geehrt, präsentiert der Schauspieler und Musiker sein Können inzwischen auch als Drehbuchautor. In dem leichtfüßigen Roadmovie "vincent will meer" wagt er sich an ein schwieriges Thema. Als Tourettekranker begibt er sich auf eine Reise ans Meer und zu sich selbst. Wir sprachen mit dem Münchner über Tics, Preise und sein Image. Warum auch Alkohol manchmal hilfreich sein kann, lesen Sie in unserem Interview.
Körperbewusst: Karoline Herfurth
..
Heino Ferch kann auch böse
..
Florian David Fitz auf Überholspur
..
vincent will meer
Constantin Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenMeinungNewsTrailersGalerieInterviewsDVDs
2021