Intergroove
Ein Kerl wie Dynamit (Ein Mann wie Dynamit)

Ein Kerl wie Dynamit

Originaltitel
The Restless Breed
Alternativ
Ein Mann wie Dynamit (DVD-Titel)
Regie
Allan Dwan
Darsteller
Marilyn Winston, Billy Miller, Evelyn Rudie, Marty Carrizosa, Bill Catching, Dee Cooper
Kinostart:
Deutschland, bei
Genre
Western
Land
USA
Jahr
1957
FSK
ab 12 Jahren
Länge
78 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Knallharter Western von Filmpionier Allan Dwan
Als sein Vater von einer kriminellen Bande namens "Newton Raiders" ermordet wird, hat Mitch Baker (Scott Brady) nur noch ein Ziel: Rache. In Texas kann er ein Mitglied der Gang stellen und erschießen. Nun wartet er darauf, dass Ed Newton (Jim Davis), der sich mit dem Rest seiner Bande nach Mexiko abgesetzt hat, aus seinem Versteck auftaucht. Endlich kommt es zum ersehnten Showdown. Hier trifft Mitch auch auf die bezaubernde Angelita (Anne Bancroft), in die er sich verliebt. Bei ihr findet der harte Rächer Unterstützung für seine Mission.
Selbstjustiz und Tot sind an der Tagesordnung in diesem spannend erzählten Western. Es dominieren Motive wie die weite Landschaft des amerikanischen Westens sowie kompositorische Elementen wie die Rahmung des Geschehens durch Türen wie bei Genremeister John Ford. Der unbeirrbare Held, der wegen eines schmerzvollen Verlustes verbissen und unbeirrt auf Rachefeldzug geht, erinnert hingegen an Budd Boetticher, dessen große Western zur selben Zeit wie "The Restless Breed" entstehen. Allan Dwan gehört zu den Pionieren des Genres. Zwischen 1911 und 1918 inszeniert er über 205 Filme, die meisten dieser Produktionen sind nicht länger als 15 Minuten, aber das ist typisch für die Frühzeit des Films. Mit dem Aufkommen des Tonfilms verläuft die Karriere Dwans nicht mehr so erfolgreich, er rückt in die zweite Reihe. Erst der kommerzielle und künstlerische Erfolg von "Heidi" und "Shirley auf Welle 303" machen ihn wieder zu einem gefragten Regisseur. Den Ruf eines Filmpioniers erwirbt sich Dwan durch die Erfindung des so genannten dolly shots im Jahre 1915. Hierbei wird die Kamera auf Rädern/Schienen montiert und kann so der Handlung folgen.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
2023