Filmreporter-RSS

Titanic - Nachspiel einer Katastrophe

Originaltitel
Titanic - Nachspiel einer Katastrophe
Genre
TV-Film
 
BRD 1984
 
103 min
Medium
Kinofilm
Regie
Lutz Büscher
Darsteller
Hans Korte, Volkert Kräft, Sigmar Solbach, Arthur Brauss, Tilli Breidenbach, Gisela Dreyer
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Titanic - Nachspiel einer KatastrophePidax Film Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Wer ist Schuld am Untergang der Titanic?

Der bis dato größte Luxusliner, die Titanic, sank in der Nacht vom 14. Auf den 15. April 1912. Von den 2.200 Passagieren und der Besatzung überlebten nur etwa 700 das Unglück. In der Folge versucht Senator William Alden Smith (Hans Korte) die Umstände zu klären, die zu dem Unglück führten. Hätte es verhindert werden können, wenn der Mann im Beobachtungsstand ein Fernglas gehabt hätte. Oder wäre es möglich gewesen, mehr Menschen zu retten, wären die Rettungsboote nicht halb leer zu Wasser gelassen worden?

Bei seinen Untersuchungen erfährt der Anwalt wenig Unterstützung. Was hat der Vorsitzende der White Star Line Reederei (Volkert Kräft) zu vertuschen. Überhaupt zeigen sich die Briten wenig kooperativ bei der Klärung der Schuldfrage. Aber auch auf amerikanischer Seite scheint man nicht allzu interessiert an der Aufklärung zu sein, da die White Star Line einer amerikanischen Bank gehört.


Der Untergang der Titanic inspirierte Hollywood zu einem der größten Blockbuster der Filmgeschichte. In zahlreichen weiteren Katastrophenfilmen wurde der Untergang des Luxusdampfers mit viel Dramatik nachgestellt. Der Fernsehfilm von Lutz Büscher aus dem Jahr 1984 konzentriert sich hingegen auf den Umgang mit den Folgen der Havarie. Die Aufarbeitung der Schuldfrage steht hierbei im Zentrum der Handlung. Wer sind die Verantwortlichen des Unglücks und hätte es gar verhindert werden können.

Die Untersuchungen ergaben, dass im Ausguckkorb des Schiffs kein Fernglas vorhanden war. Des Weiteren wurden die meisten Rettungsboote halb leer zu Wasser gelassen. Auffällig ist auch, dass sich der Großteil der Toten als Passagiere des Zwischendecks herausstellte. Außerdem soll sich in der Nähe der Unglücksstelle ein anderes Schiff befunden haben, dass die Notsignale ignorierte. Im Film wird die Gerichtsverhandlungen nachgestellt, in denen Senator William Alden Smith versuchte, die Hintergründe des Unglücks aufzuklären.
Titanic - Nachspiel einer KatastrophePidax Film Media
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2021 Filmreporter.de