Blau ist eine warme Farbe
Alamode
Blau ist eine warme Farbe

Blau ist eine warme Farbe

Originaltitel
La vie d'Adèle - chapitres 1 & 2
Alternativ
Le bleu est une couleur chaude (Arbeitstitel); Blue Is the Warmest Color
Genre
Drama
Land /Jahr
Frankreich 2013
 
179 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
19.12.2013 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Alamode Filmdistribution
Regie
Darsteller
Links
IMDB
Homepage
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
8,0 (1 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
Die Geschichte von Adèle und ihrer großen Liebe
Ein Blick im Vorbeigehen auf der Straße - und es ist um sie geschehen. Anfangs weiß Adèle (Adèle Exarchopoulos) nicht so recht, wohin mit ihren Gefühlen für die geheimnisvolle Frau mit den kurzen blauen Haaren. Außerdem sollten sich Mädchen doch in Jungs verlieben, oder etwa nicht? So bemüht sie sich einige Zeit, den Regeln der Gesellschaft zu entsprechen und geht eine Beziehung mit einem ihrer Mitschüler ein.

Beim Sex fühlt sich Adèle alles andere, als erfüllt. Und so macht sie sich - magisch angezogen - auf die Suche. Als Adèle und Emma (Léa Seydoux) aufeinander treffen, kann sich auch Emma ihren Gefühlen nicht entziehen, obwohl sie noch in einer Beziehung ist. Emma und Adèle stürzen sich in ihre Liebe als gäbe es kein Morgen. Vor allem die jüngere und naivere Adèle ist bereit, für ihre große Liebe nahezu alles aufzugeben und nur noch für ihre Beziehung zu leben.
Im Original heißt der Film "La vie d'Adèle - chapitres 1 & 2" - übersetzt "Das Leben der Adèle, Kapitel 1 & 2". Regisseur Abdel Kechiche nimmt sich 179 Minuten Zeit, um Adèles und Emmas Geschichte zu erzählen. Das wird im ersten Moment vielleicht einige Kinogänger abschrecken. Kechiche nimmt sich die Freiheit, seinen Figuren Raum zur Entfaltung zu geben. Das Ergebnis ist eine kurzweilige Geschichte mit exzellent ausgearbeiteten Charakteren, die in ihrem Verhalten absolut authentisch wirken.

Die Liebe zwischen Adèlde und Emma besteht vor allem aus ihrer körperlichen Anziehung. Das Begehren der zwei Frauen füreinander wird in langen Liebesszenen in Szene gesetzt. Jedoch gelingt es Kechiche, den Zuschauer dabei nicht in eine voyeuristische Position zu zwingen, alles geschieht vielmehr mit einer selbstverständlichen Natürlichkeit. Diese Natürlichkeit im Spiel der beiden Schauspielerinnen Adèle Exarchopoulos und Léa Seydoux ist es auch, die dem Film in Cannes nicht nur die Goldene Palme für den besten Film einbrachte, sondern auch den Preis für die zwei besten Hauptdarstellerinnen.
Tatjana Niezel, Filmreporter.de
Blau ist eine warme Farbe
Die 17-jährige Adèle () wird von der Liebe zu Emma () wie vom Blitz getroffen. Auch Emma kann sich den Gefühlen zu dem naiven jungen Mädchen nicht entziehen. Regisseur...
Abdel Kechiche erzählt eine besondere Liebesgeschichte, die sich über mehrere Jahre zieht in 179 kurzweiligen Minuten. Zu verdanken ist das der...
"Blau ist eine warme Farbe"
Alamode
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenMeinungNewsTrailerGalerieDVDs
2021