11`09``11 - September 11

11'09''11 - September 11

Originaltitel
11'09''11 - September 11
Alternativ
Eleven Minutes, Nine Seconds, One Image: September 11
Regie
Youssef Chahine, Amos Gitai, Alejandro González Inárritu
Darsteller
Ahmed Seif Eldine, Maryam Karimi, Emmanuelle Laborit, Jérôme Horry, Nour El-Sherif, Ahmed Haroun
Kinostart:
Deutschland, am 28.11.2002 bei Movienet Film
Kinostart:
Schweiz, am 17.10.2002 bei Frenetic Films
Genre
Episodenfilm, Kurzfilm
Land
Großbritannien, Frankreich
Jahr
2002
FSK
ab 12 Jahren
Länge
130 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
8,0 (1 User)
Samira Makhmalbaf etwa lässt um einen Schornstein afghanische Flüchtlingskinder versammeln, die dort eine Schweigeminute für die Opfer des 11. September abhalten. Der Soldat in Shohei Imamruas Beitrag ist von seinem Menschsein derart entsetzt, dass er wie einst Alan Parkers "Birdy" zum Tier mutiert. 1973 wurde Chiles demokratisch gewählter Präsident Allende brutal ermordet - finanziert und weitgehend gesteuert von den USA. Die Parallelität der beiden historischen Ereignisse zielt bei Ken Loachs Kurzfilm auf den Zusammenhang zwischen Nordamerikas eigenem Schicksal und seiner amoralischen Politik, die in Chile 30.000 Demokraten das Leben kostete.
Elf namhafte Regisseure haben in jeweils elf Minuten, neun Sekunden und einem Frame versucht, die Ereignisse des Terroranschlags auf das World Trade Center zu verarbeiten. Das riskante Projekt ist gelungen. Es hätte leicht scheitern können an dieser enormen Aufgabe. Aber in dem weltweiten Echo auf das Erdbeben, das die westliche Kultur in ihren Grundfesten erschütterte, wurde das lange totgesagte politische Kino wiederbelebt. Naturgemäß schwanken die Beiträge qualitativ, doch vieles bleibt im Gedächtnis haften! Dass die Regisseure in den Zwischentiteln, einer Weltkarte, immer als Repräsentanten ihres Landes ausgewählt wurden, identifiziert die Aussagen eines Künstlers mit einem ganzen Land - eine sich aufdrängende, aber unzulässige Gleichsetzung. Es liegt eine nicht zu unterschätzende Suggestion in dieser Anmaßung. Von der schlagenden Wahrheit der Dokumentaraufnahmen von Folteropfern und Hingerichteten bis zur waghalsigen Sicht Sean Penns, der radikale, pure Ästhetik schuf, reichen die Schattierungen der Regisseure.
Thorsten Krüger/Komm & Sieh
11 Regisseure, 11 Filme, 11 Minuten, 9 Sekunden + 1 Frame!
"Sie sollen eine neue Art von Bombe in Hiroshima benutzt haben"...
2022