Filmreporter-RSS

Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Originaltitel
Ventajas de viajar en tren
Genre
Thriller
 
Spanien/Frankreich 2019
 
106 min, ab 18 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
20.08.2020 ( D | A ) bei Neue Filmverleih
 
 
Regie
Aritz Moreno
Darsteller
Luis Tosar, Pilar Castro, Ernesto Alterio, Quim Gutiérrez, Belén Cuesta, Macarena García
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
7,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden, Ventajas de viajar en tren (Kino) 2019Neue Visionen Filmverleih

Surreale Komödie von Regisseur Aritz Moreno

Psychiater Ángel Sanagustín (Ernesto Alterio) hält Erinnerungen seiner Patienten in einer roten Mappe fest, die sie selbst aufgeschrieben haben. Eine der Storys erzählt er auf der Zugfahrt vom Ort nach Madrid seiner zufälligen Sitznachbarin Helga Pato (Pilar Castro). Sie handelt von einem Mann, der vom Vater gezwungen wurde, Karriere in der Armee zu machen. Er diente bei den Blauhelmen während des Kosovo-Krieges, wo er sich in eine barmherzige Samariterin verliebte, die ein Waisenhaus betreibt. Der Preis für die Rettung der Leben der Kinder war jedoch sehr hoch.

Sanagustín hat die Unbekannte mit seiner brisanten Erzählung über schuldhafte Verstrickungen fasziniert. Als er die Mappe im Zug vergisst, kann Pato nicht widerstehen, weiter darin zu stöbern. So erfährt sie von der gestörten Liebe eines Paares und seiner Hunde sowie der erotischen Liaison zwischen Menschen mit körperlichen Behinderungen. Die außergewöhnlichen Schicksale wecken ihren beruflichen Ehrgeiz. Die Verlegerin will die Liebesgeschichten veröffentlichen. Sie macht sich auf die Suche nach Sanagustín, den sie nach den Beschreibungen seines Elternhauses findet.


Die surreale, streckenweise bizarre Komödie von Regisseur Aritz Moreno wird von der Beziehung zwischen Pato und Sanagustín zusammengehalten, die für die drei Geschichten von menschlicher Zuneigung, Missbrauch, Obsessionen, Perversion und sexueller Ausbeutung eine Klammer bildet. Die Erinnerungen der Patienten scheinen auf den ersten Blick unglaublich, sind aber doch real und überliefert. Sie stoßen uns ab, trotzdem folgen wir ihnen mit einer Mischung aus Neugier, Faszination und Abscheu.

Ebenso ist es bei diesem mit einer gehörigen Portion schwarzen Humors gespickten Film, der stets genau die Balance hält, damit ihm der Zuschauer in die düsteren Abgründe der menschlichen Seele folgt und nicht angewidert weg sieht. Zum Kompass wird dabei die Figur von Helga Pato, die mit ihren hellen Haaren und farbenfrohen Kleidung wie eine Lichtgestalt inmitten einer tristen Welt wirkt und langsam Licht in das verwirrende Labyrinth der Finsternis und des Wahnsinns bringt.
Macarena García in "Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden" (Ventajas de viajar en tren) 2019
Pilar Castro, Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden, Ventajas de viajar en tren (Szene 01) 2019
Psychiater Sanagustín (Ernesto Alterio) teilt die Erinnerungen seiner Patienten auf einer Zugfahrt mit einer Mitfahrerin.  Clip starten
Surreale, streckenweise bizarre Komödie.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de