RETRO News
© Filmwelt
Maria Paudler
Hausbesuch bei den Skaldens
Eintracht im Beruf und privat
Was kann es für eine glücklichere Zeit geben, als diejenige kurz nach der Eheschließung eines liebenden Paares? Keine möchte man meinen, zumindest, wenn man wie ich Zeuge einer glücklichen jungen Ehe nach dem ersten Hochzeitstag wird. Im Auftrag der Filmwelt besuchte ich das Ehepaar Maria Paudler und Kurt Skalden in seinem kleinen Häuschen am Lietzensee und sprach mit der Dame des Hauses. Das Filmmagazin widmet dem prominenten Pärchen eine Reportage in der Ausgabe vom 30.12.1934.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  8. Februar 2021
© Filmwelt
Kurt Skalden
Beschäftigung bringt Eheglück
Die Skaldens sind erst vor kurzem von einer Filmreise an die Kurische Nehrung zurückgekommen. Dort drehten die beiden einen Film mit dem vorläufigen Namen "Zwischen Haff und Meer", in den sie ihr ganzes Herzblut legten. Frau Skalden als Darstellerin, Herr Skalden schrieb das Drehbuch, war als Spielleiter und Kameramann tätig und übernahm obendrein auch noch eine Schauspielrolle. Wer jetzt denkt, der Mann müsse sich jetzt erst einmal eine Pause gönnen, irrt. Den ganzen Tag über sitzt er mit einem Mitarbeiter in seinem Schneideraum und bearbeitet die Abrollspulen - auch diese Arbeit lässt er sich nicht abnehmen.

Nur zu den Mahlzeiten lässt er sich blicken, strahlt aber wenigstens in dieser Zeit seine Ehefrau wie ein verliebter Gockel an. Die kann die Unruhe ihres Mannes verstehen, und auch sie brennt ja darauf, so bald als möglich des Resultats der gemeinsamen Arbeit ansichtig zu werden. Und Langeweile gibt es im Hause Skalden auch bei der Hausdame nicht. Schließlich will das Haus in Ordnung gehalten und der Küchenzettel mit dem Dienstmädchen und der Schwiegermutter durchgesprochen werden (das Ehepaar wohnt mit den Eltern des Regisseurs unter einem Dach). Scotch-Terrier Bläcki, Dackel Puck und Kater Bobbi tragen auch dazu bei, ihr Frauchen auf Trab zu halten. Letztendlich ist es wahrscheinlich das, was die Ehe der Skaldens so glücklich macht: Bei den beiden kommt keine Langeweile auf.
© Filmwelt
Maria Paudler
Neuer Titel
Bei dem Arbeitstitel des oben genannten Films "Zwischen Haff und Meer" ist es nicht geblieben. Der Streifen erschien 1935 unter dem Namen "Liebe geht - wohin sie will". Zu dieser Zeit hatte Maria Paudler die Hochzeit ihres Filmschaffens, die späten 1920er Jahre, bereits hinter sich. Ein Jahr später bekam sie und Ehemann Kurt Sohn Norbert. Der eiferte seinen Eltern nach und wurde ebenfalls Schauspieler. Als die Familie 1945 das Sudetenland verlassen musste, ging sie nach Dresden, später nach Hamburg. Maria Paudler stand bis in die 1980er Jahre für verschiedene Fernsehproduktionen vor der Kamera. Sie starb 1990 in München.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  8. Februar 2021

Zum Thema


Weitere Retronews
Schon als Kind war Jenny Jugo ein Wonneproppen und liebte es, mit ihrem Vater auf den Rummelplatz zu gehen....
Manchmal geht man nach einem vergnüglichen Kinoabend nachhause und kann nicht genau bestimmen, was am eben...
Gustav Gründgens feierte mit seiner Inszenierung des Films "Die Finanzen des Großherzogs" einen...
2021