Filmreporter-RSS

RETRO News

Beerdigung der Mistinguett, ganz rechts Fernandel
Münchner Illustrierte

Geheimnisumwobenes Alter

Mistinguett ist tot
Wenige Menschen werden so berühmt, dass sie statt Vor- und Zunamen nur einen Namen haben. Mistinguett war eine solche Berühmtheit. Die beliebte Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin der Stummfilmzeit starb mit etwa 80 Jahren am 5. Januar 1956. Wie die Münchner Illustrierte am 21. Januar 1956 zu erzählen weiß, schaffte es die Mistinguett stets, ihr wahres Alter zu verheimlichen.
Von  Ulrich Blanché/Filmreporter.de,  22. Februar 2013

Von der Blumenverkäuferin…

Mistinguett war eine begnadete Unterhalterin. Wer hätte gedacht, dass aus der kleinen Blumenverkäuferin, die für ihre Kunden die neuesten Pariser Gassenhauer trällerte, die größte und bestbezahlteste Unterhaltungskünstlerin ihrer Zeit werden würde? Man sagt, Mistinguett hatte keine große Stimme. Dennoch wird "Mon Homme" immer noch von großen französischen Unterhaltern gesungen oder als "My Man" auch von den Englischsprachigen. Man sagt weiter, sie konnte nicht wirklich gut tanzen. Dennoch schaffte es das kaum 20-jährige Mädchen aus der Provinz, in den großen Pariser Varietés der damaligen Zeit als Tänzerin Erfolge zu feiern. Sie begann im Casino de Paris, danach trat sie im Folies Bergère, im Moulin Rouge und im Eldorado auf. Man sagt weiter, dass Mistinguett keine wirkliche Schönheit war. Aber sie war enorm reizend in ihrer Art, so dass ihr kaum einer widerstehen konnte, schon gar kein Mann. Egal ob sie nun 78 oder schon 82 Jahre alt war, sie wird unvergesslich bleiben.


…zur größten Unterhalterin

Die Münchner Illustrierte wusste 1956 noch nicht mit Sicherheit, wann Mistinguett wirklich auf die Welt kam. Heute besteht kein Zweifel daran, dass sie am 4. April 1875 in der Nähe von Paris als Jeanne-Marie Bourgeois geboren wurde. Nach der Legende sang sie zuerst in einem Restaurant, wo man ihr den Namen Miss Helyett und später Miss Tinguette gab. Diesen wandelte sie zu Mistinguett ab. Ab 1900 entwickelte sie sich zur erfolgreichsten Entertainerin ihrer Zeit, die ihre Beine 1915 für den damals astronomischen Betrag von 500.000 französische Francs versichern ließ. Dies kann mal als Werbegag sehen ebenso wie als Zeichen ihres Stellenwertes im Unterhaltungsgeschäft. Bis 1917 spielte sie in 60 Stummfilmen mit. Obwohl ihre erfolgreichste Zeit die 1920er Jahre waren, wirkte sie nach 1917 nur noch in drei Filmen mit. Danach war sie eher als Sängerin erfolgreich. Ihre lange Liebesbeziehung zu dem 13 Jahre jüngeren Sänger und Schauspieler Maurice Chevalier sorgte ebenso für Aufregung in den Klatschblättern wie ihre Affären mit Mitgliedern des englischen und spanischen Königshauses. Sie galt Zeit ihres Lebens als Verkörperung der Pariserin schlechthin.
Von  Ulrich Blanché/Filmreporter.de,  22. Februar 2013

Zum Thema
Ein singendes Blumenmädchen namens Jeanne-Marie Bourgeois aus dem Pariser Umland wurde Miss Tinguette gerufen. Sie machte Mistinguett daraus, ging nach Paris und wurde die größte französische Entertainerin der 1910er und 1920er Jahre. Als sie... weiter


Weitere Retronews
Hollywood Babylon, S. 70, Busby Berkeley (Person)Hollywood Babylon
Musicalstar tötet drei Menschen Busby Berkeley ist auf Hollywoods Bühnen kein Unbekannter. Im Gegenteil. Er ist derzeit vielleicht der... weiter
Scarlett Johansson, Brian de Palma (Filmfestspiele Venedig 2006 DSC_0589)Jean-François Martin/Ricore Text
Die schwarze Dahlie Hollywood ist schon seit jeher ein heißes Pflaster. Reichtum und Armut, Kriminalität, Prostitution und... weiter
Filmwelt, 1941-04-25, Nr.17, S447, Aufruhr im Damenstift, Elisabeth Markus, Maria Landrock (Retro 2)Filmwelt
Aufruhr im Damenstift Was macht eine Komödie wahrhaft eindrucksvoll? Meistens der Umstand, dass hinter komischen Situationen... weiter
© 2020 Filmreporter.de