Filmreporter-RSS
RETRO News
Eine strahlende Maria Schell.
Starrevue

Bezaubernde Hausfrau

Improvisationskünstlerin Maria Schell

Zu Ehren des Geburtstagskindes Wolfgang Staudte gab Maria Schell gemeinsam mit ihrem Verlobten Horst Hächler eine Party in ihrer Villa in München-Bogenhausen. Doch ihr Haus erwies sich für die geladenen 30 Gäste als zu klein. Kurzerhand improvisierte Maria eine Art Stehparty. Die Gäste fühlten sich wohl und bezeichneten ihre Gastgeberin als bezaubernde Hausfrau, die sich unermüdlich um das Wohl aller kümmerte.
Maria Schell am Meer mit dem belgischen Filmpreis Ulenspiegel
Film Revue
Maria Schell am Meer mit dem belgischen Filmpreis Ulenspiegel

Unbezahlte Rolle

Maria Schell zeigte sich ihren Gäste heiter, fröhlich und, wie immer, bildschön. Derzeit dreht sie mit Wolfgang Staudte das Drama "Rose Bernd". Mit "Die heilige Johanna", nach einem Roman von Bernard Shaw, hat sie bereits ein anderes Projekt im Auge. Regie führt Otto Preminger. Angeblich hätten sich 18.000 hübsche, junge Frauen für die Titelrolle beworben.

Wie die Starrevue im November 1956 (Jahrgang 9, Nr. 23) berichtet, bot Schell gar an, gagenfrei zu arbeiten. Für den männlichen Part ist bereits gesorgt. Richard Burton und Richard Widmark sind für die Hauptrollen vorgesehen. Da sind wir doch gespannt, wer nun in die Rolle von Johanna schlüpfen darf.


Maria Schell (in "Meine Schwester Maria")
Angel Falls Film
Maria Schell (in "Meine Schwester Maria")

Verlorene Rolle

Maria Schell war es jedenfalls nicht. Die Hauptrolle ging stattdessen an die 19-jährige amerikanische Spielfilmdebütantin Jean Seberg. Auch bei den männlichen Hauptrollen hat sich einiges getan. Richard Burton stieg aus, während Richard Widmark Thronfolger Charles VII. spielte. Noch im selben Jahr, also 1957, heiratete Maria Schell im Alter von 31 ihren Verlobten Horst Hächler. Acht Jahre später folgte die Scheidung. Aus dieser Ehe stammt Sohn Oliver.

Zum Thema
Richard Burton
Alkohol, Oscar-Nominierungen und Frauen bestimmten das Leben des Richard Burton. Obwohl die schauspielerischen Leistungen des 1925 geborenen Briten oft gelobt wurden, erhielt er keinen der sieben Oscars, für die er im Laufe seiner Karriere... weiter
Jean Seberg
Jean-Luc Godards "Außer Atem" initiierte nicht nur die Nouvelle Vague, sondern machte... weiter
Eine strahlende Maria Schell.
In den 1950er Jahren avancierte die Wienerin zu einem der bekanntesten weiblichen Stars des deutschsprachigen Films. Meist spielte sie schüchterne Frauen, deren Augenaufschlag und Lächeln die Herzen des Publikums zum Schmelzen brachte. Maria... weiter


Weitere Retronews
Bild und Funk, 12.01.1958, Nr. 2, S. 3 Die Kraft und die Herrlichkeit, Siegfried Lowitz, Mila Kopp (Retro)Bild und Funk
Siegfried Lowitz vor neuer Aufgabe Licht an und Studio frei für eine Fernsehproduktion, die es in sich hat. 1958 produziert der Süddeutsche... weiter
Filmwelt, 1941-04-04, Nr.14, S363, Carl Wery, Leny Marenbach, Carl Wery (Retro 2)Filmwelt
Carl Wery in neuem Hans H. Zerlett-Film Ob man nun an Schicksal glaubt oder nicht - manch einem von uns scheint der Lebensweg unaufhaltsam... weiter
Der Stern, Juni 1939, Nr.25, S.589, Die unheimlichen Wünsche, Hans Holt (Retro)Der Stern
Hans Holts Glücksbringer In einem kleinen Gärtchen neben den Johannisthaler Tobis -Ateliers wird die lauschige Mittagsruhe alle... weiter
© 2020 Filmreporter.de