Constantin Film Verleih/Dieter Mayr
Regisseurin Doris Dörrie

Doris Dörrie

Geboren
26. Mai 1955
Tätig als
Darstellerin, Regisseur, Drehbuch, Kamera, Schriftsteller
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,5 (2 User)
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesbewertenPreise
Doris Dörrie: Filmografie
2019  Der Club der singenden Metzger
TV-Mehrteiler - Deutschland
2018  Kirschblüten & Dämonen
Drama - Deutschland
2016  Grüße aus Fukushima
Drama - Deutschland
2014  Alles inklusive
Komödie - Deutschland
  Dieses schöne Scheißleben
Dokumentarfilm - Deutschland
2012  Glück
Drama - Deutschland
  Der Bernd
Dokumentarfilm - Deutschland
2009  Klimawechsel
TV-Serie - Deutschland
  Die Friseuse
Komödie - Deutschland
2008  Auge in Auge
Dokumentarfilm - Deutschland
2007  Kirschblüten - Hanami
Drama - Deutschland
  How to cook your life - Wie man sein Leben kocht
Dokumentarfilm - Deutschland
2005  Der Fischer und seine Frau
Komödie - Deutschland
Doris Dörrie: Vita
Mit der Erfolgskomödie "Männer" im Jahr 1995 gelingt Doris Dörrie der Durchbruch. Seitdem ist sie eine feste Größe im deutschen Film. Dörrie inszeniert vornehmlich eigene Bücher. 1993 entsteht nach ihrer Kurzgeschichten-Sammlung "Für immer und ewig" der Kinofilm "Keiner liebt mich". 1997 inszeniert sie nach ihrem eigenem Erzählband die Tragikomödie "Bin ich schön?" Die Dreharbeiten zu dem preisgekrönten Film werden über mehrere Monate unterbrochen, als Dörries Ehe- und Kameramann Helge Weindler stirbt.

Auch Bücher fremder Autoren dienen der 1955 geborenen Filmemacherin als Vorlagen. Zu ihren erfolgreichsten Filmen gehört "Happy Birthday, Türke!", der nach einem Roman von Jakob Arjouni entsteht. Für "Der Fischer und seine Frau" lässt sich Dörrie von einem Märchen der Gebrüder Grimm inspirieren, während für das 2012 auf der Berlinale aufgeführte Drama "Glück" eine Erzählung Ferdinand von Schirachs zugrunde liegt.

Dörries Filme handeln oft von Menschen, die auf der Suche nach Glück und Selbstverwirklichung sind. Auf dem Weg dorthin müssen sie einen steinigen Weg der Ursachen- und Selbsterkenntnis überwinden. Anders als Rainer Werner Fassbinder erspart Doris Dörrie ihren Figuren das Scheitern. Der Erlösung der Charaktere liegt jedoch keine Konzession an den Publikumsgeschmack zugrunde, vielmehr spiegelt sie die Haltung der Filmemacherin. Das Scheitern sei zu einfach, sagt sie einmal.

Auch in "Alles inklusive" findet sich dieser Themenkomplex. Die Tragikomödie erzählt in episodischer Form vom Istzustand zweier Generationen, von denen die jüngere der älteren die Schuld für ihr Unglück gibt. Mit dem prominent besetzten Film hat die Filmemacherin und Autorin einmal mehr ihren eigenen Roman verfilmt.

Mit der Inszenierung zahlreicher Opern zu Beginn der Jahrtausendwende baut sich Dörrie ein drittes Standbein auf. Für Aufmerksamkeit sorgt sie vor allem mit Giuseppe Verdis Oper "Rigoletto", für die sie sich von den "Planet der Affen"-Filmen inspirieren lässt. Bei Kritikern zunächst umstritten, setzt Dörrie ihre Bühnentätigkeit mit der Inszenierung von Giacomo Puccinis Oper "Madame Butterfly" und Wolfgang Amadeus Mozarts "La finta Giardiniera" fort.

Mit Weindler hat Dörrie eine Tochter, die 1989 geboren wird. Seit 1999 ist die Künstlerin mit dem Filmproduzenten Martin Moszkowicz liiert. Dörrie lebt in München, wo sie seit 1997 als Professorin für angewandte Dramaturgie und Stoffentwicklung an der Hochschule für Fernsehen und Film München lehrt.

Doris Dörrie: Preise

2016
CICAE Art Cinema Award (Internationale Filmfestspiele in Berlin (Berlinale) )
2016
Heiner-Carow-Preis (Internationale Filmfestspiele in Berlin (Berlinale) )

Doris Dörrie: Galerien

Die Filmemacher der Berlinale Die Männer und Frauen hinter der Kamera sind die eigentlichen Stars der Filmfestspiele. Hier haben wir die wichtigsten für Sie zusammengestellt: Isabel Coixet, Antonio Luigi Grimaldi, Philippe Claudel, Mike Leigh, Dennis Lee, Damian Harris, Luigi Falorni, Wang Xiaoshuai, Lance Hammer, Yôji Yamada, Andrzej Wajda und Doris Dörrie.
Berlinale-Premiere von La Vie en Rose Bilder der Berlinale-Premiere von "La Vie en Rose". Der Eröffnungsfilm feierte seine Weltpremiere mit Thomas Heinze mit Iris Berben; Nina Eichinger mit Jenny Elvers-Elbertzhagen; Doris Dörrie und Martin Moszkowicz; Christiane Paul (Kleid: Strenesse) und Doreén Dietel (Kleid: H&M); Natascha Ochsenknecht und Jenny Elvers-Elbertzhagen (beide in Zara).

Doris Dörrie: Interviews

Doris Dörrie sucht das Glück In Doris Dörries Filmen geht es um Menschen, die Glück und Harmonie suchen. Dabei müssen sie einen steinigen Weg voller Ursachen- und Selbsterkenntnis bewältigen. Anders als Rainer Werner Fassbinder verweigert Dörrie ihren Figuren allerdings nicht die Erlösung. Scheitern ist für sie zu einfach. Auch in "Alles inklusive", einer Adaption ihres...
Doris Dörrie stellt Fragen Mit "Kirschblüten - Hanami" gelang der Münchner Regisseurin Doris Dörrie der große Wurf. Auf der Berlinale 2010 stellt sie "Die Friseuse" vor. Das Werk sprüht nur so von Lebensfreude, Fröhlichkeit und haufenweise Pfunde. Wir sprechen mit Dörrie über Schönheitsideale, Schubladen und darüber, dass Frauen sich selbst in Zwangsjacken stecken. Welche...
Die Macht des Dialekts Schriftstellerin und Regisseurin Doris Dörrie war auch 2008 mit einem Film im Wettbewerb der Berlinale vertreten. In unserem Gespräch bedauert die aus Norddeutschland stammende Japan-Expertin allerdings, dass sie ohne Dialekt aufgewachsen ist und gesteht, dass sie Bayern exotischer als Asien empfindet. Zudem vertraute sie uns an, warum sie gerade mit...
Das Normale ist skurril Doris Dörrie ist nicht zu stoppen: Seit mehr als zwanzig Jahren dreht die Powerfrau preisgekrönte Filme, schreibt Kurzgeschichten und Romane, inszeniert Opern und lehrt als Professorin an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film. Ihr Lieblingsthema - die Beziehung zwischen Mann und Frau - steht auch bei Ihrem neuesten Kinowerk "Der Fischer und...

Doris Dörrie: Star-Features

"Dinge sehen, wie sie sind" Doris Dörrie ist seit langem eine anerkannte Regisseurin und Autorin. Manche ihrer...

Doris Dörrie: News

Lars Kraumes "Der Staat gegen Fritz Bauer" großer...
Lars Kraumes "Der Staat gegen Fritz Bauer" ist großer Favorit bei der diesjährigen Verleihung des Deutschen Filmpreises...
Doris Dörries "Grüße aus Fukushima" feiert...
Doris Dörries "Grüße aus Fukushima" wird bei bei der diesjährigen Berlinale in der Sektion Panorama Special...
Doris Dörries "Grüße aus Fukushima"
Im April haben an Originalschauplätzen in Fukushima und Tokio die Dreharbeiten zu Doris Dörries neuem Film "Grüße aus...
Hommage an Bernd Eichinger
Im Rahmen des Filmfests München feierte am gestrigen Mittwoch, den 4. Juli 2012 "Der Bernd" Weltpremiere im Mathäser...
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesbewertenPreise
2021