Ricore

Rudolf Schündler

Geboren
17. April 1906
Gestorben
12. Dezember 1988
Tätig als
Darsteller, Regisseur
Links
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
ÜbersichtFilmeGalerienTrailersFeaturesbewerten
Rudolf Schündler: Filmografie
1981  Das Traumschiff
TV-Serie - Deutschland
1979  St. Pauli Landungsbrücken
TV-Serie - Bundesrepublik Deutschland (BRD)
1978  Schöner Gigolo, armer Gigolo
Drama - BRD
1977  Der Alte
TV-Serie, Krimi - Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Gruppenbild mit Dame
Romanze - Frankreich, BRD
  Der amerikanische Freund
Krimi - Frankreich, Deutschland
  Suspiria - In den Krallen des Bösen
Fantasy, Horror - Italien
1976  Im Lauf der Zeit
Drama - BRD
Rudolf Schündler: Vita
Rudolf Schündler absolviert eine Schauspielausbildung in seiner Heimatstadt Leipzig und gibt sein Theaterdebüt 1926 in Beuthen, im heutigen Polen. Es folgen Engagements Zürich, Dortmund und Nürnberg. Eine seiner ersten Filmrollen spielt er in der von den Nazis verbotenen Dr. Mabuse-Fortsetzung "Das Testament des Dr. Mabuse" von Fritz Lang. Danach arbeitet er unter anderem mit Curt Goetz und Kurt Hoffmann zusammen.

Schündler ist ab 1937 auch als Theater-Regisseur tätig. Nach dem Krieg gründet er das Münchner Kabarett Die Schaubude und leitet es bis zum Konkurs im Jahr 1949. Das Multitalent erhält Rollenangebote aus dem Ausland. So spielt er in den 1970er Jahren in "Der Exorzist" und in "Michel muß mehr Männchen machen". In Deutschland bleibt er im Gedächtnis durch seine Rolle des Dr. Knörz in der Fernseh-Serie "Die Lümmel von der ersten Bank". 1976 wirkt er in Wim Wenderss "Im Lauf der Zeit" sowie in Michael Verhoevens "Das schreckliche Mädchen" mit. Die Uraufführung des letzteren Werkes erlebt Schündler nicht mehr. Der Schauspieler stirbt 1988 im Alter von 82 Jahren in München.
Rudolf Schündler: Star-Feature
Wolfgang Wahl in "Die schöne Meisterin"
Rudolf Schündlers schöne Meisterin Mit der Emanzipation ist es so eine Sache. Wie bei allen Dingen im Leben, gibt es auch hier eine Kehrseite der Medaille. Zu spüren bekommt das Herta Staal in Rudolf Schündlers neuer romantischer Komödie "Die schöne Meisterin", wie die Zeitschrift...
ÜbersichtFilmeGalerienTrailersFeaturesbewerten
2021