Internationale Filmfestspiele Berlin
Benoît Jacquot

Benoît Jacquot

Geboren
05. Februar 1947
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewbewerten
Benoît Jacquot: Filmografie
Regie:
2021
Suzanna Andler (Drama • Frankreich)
2015
Journal d'une femme de chambre (Drama • Frankreich, Belgien)
2014
3 Herzen (Drama • Frankreich)
2013
Venice 70: Future Reloaded (Dokumentarfilm • USA, Italien)
Benoît Jacquot: Vita
Benoît Jacquot beginnt seine Karriere als Regieassistent der französischen Schriftstellerin und Filmemacherin Marguerite Duras. Im Alter von 28 Jahren gibt er 1975 mit "L'assassin musicien" sein Regiedebüt. In den folgenden Jahrzehnten dreht er über 30 Spielfilme, vornehmlich Dramen, für die er das Drehbuch oft selbst schreibt. Im Laufe seiner Karriere arbeitet er mit vielen bekannten französischen Schauspielern. Sein Historiendrama "Leb wohl, meine Königin!" eröffnet 2012 die Filmfestspiele von Berlin.

Besonders angetan haben es ihm komplexe Heldinnen. So besetzt er immer wieder Virginie Ledoyen, Catherine Deneuve und Isabelle Huppert in starken Frauenrollen. Neben seiner Filmkarriere ist Jacquot auch für das französische Fernsehen tätig. Zudem arbeitet er für die Bühne. 2003 inszeniert er etwa Jules Massenets Oper "Werther" am Royal Opera House in London.
Benoît Jacquot: Interview
Regisseur der Königin
Benoît Jacquot ist der Chef
Mit "Leb wohl, meine Königin!" bringt Benoît Jacquot die Französische Revolution in die deutsche Hauptstadt. Sein Historien-Drama über den Untergang von Königin Marie Antoinette ist der...
Benoît Jacquot: News
Zwei deutsche Filme im Berlinale-Wettbewerb
Berlinale stellt sieben weitere Wettbewerbsfilme vor, darunter zwei deutsche Produktionen.
Mathieu Amalric in "The Body Artist" dabei
Mathieu Amalric wird in Benoit Jacquots Romanverfilmung "The Body Artist" zu sehen sein.
Berlinale: Sebastian Schipper stellt furioses...
Sebastian Schipper präsentiert auf der Berlinale furioses Gangsterdrama "Victoria".
Berlinale feiert ohne Léa Seydoux
Léa Seydoux sagt wegen Dreharbeiten zu "James Bond 007: Spectre" Berlinale-Auftritt ab.
Fatih Akins "The Cut" im Wettbewerb
Fatih Akins Drama "The Cut" im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Venedig.
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewbewerten
2021