farbfilm Verleih, Imrana Kapetanovic
Jasmila Zbanic ("Quo Vadis, Aida?", 2020)

Jasmila Zbanic

Geboren
12. Dezember 1974
Alias
Jasmila Žbanić
Tätig als
Regisseur, Drehbuch
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsPreisbewerten
Jasmila Žbanić liebt Berlin
Jeder Filmschaffende ist politisch
Es war der Überraschungscoup der Berlinale 2006. Als krasse Außenseiterin gewann die bosnische Filmmacherin Jasmila Žbanić mit ihrem Nachkriegsdrama "Esmas Geheimnis - Grbavica" den Goldenen Bären. Sie thematisierte die Nachwirkungen der Massenvergewaltigungen bosnischer Frauen während des Balkankrieges. Beim Berlinale Talent Campus 2007 versucht sie Nachwuchsregisseuren Hilfestellung zu geben. Zum Gesprächstermin im vierten Stock der Berliner Kinemathek stellt sie sich gelassen und entspannt unseren Fragen.
Jasmila Žbanić über Esmas Geheimnis
Der Krieg endet nicht mit der Kapitulation!
Jasmila Žbanić hat mit "Esmas Geheimnis - Grbavica" einen schwierigen und wichtigen Film geschaffen. Sie erzählt die Geschichte einer Frau, die jeden Tag an die Schandtaten der serbischen Soldaten während dem Jugoslawienkrieg erinnert. Tochter Sara ist das Ergebnis einer Vergewaltigung. Wir trafen uns mit der bosnischen Filmemacherin in München und unterhielten uns mit ihr über das eindrückliche Drama.
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsPreisbewerten
2021