Michael - 2011 - FILMREPORTER.de
MichaelInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsGalerienDVDsbewerten
© NGF

Film: Michael

OriginaltitelMichael
GenreDrama
Land & Jahr Österreich 2011
Kinostart    26.01.2012 (Fugu)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 96 min.
RegieMarkus Schleinzer
DarstellerMichael Fuith, David Rauchenberger, Christine Kain, Ursula Strauss, Victor Tremmel, Xaver Winkler
Homepage http://michaelfilm.com
http://www.michaelfilm.com/de
Links IMDB

Inhalt

Wie lange Michael (Michael Fuith) den zehnjährigen Wolfgang (David Rauchenberger) schon gefangen hält, weiß der gar nicht mehr. Auf jeden Fall ist es Jahre her, dass er für das Kind ein Gefängnis baute. Mittlerweile hat sich zwischen dem Zehnjährigen und Michael so etwas wie Alltag eingestellt. Regelmäßig besucht der 35-jährige meist am Morgen Wolfgang in seiner Zelle, um sich sexuell zu befriedigen.

Während Michael auf der Arbeit ist, muss der Zehnjährige in seinem Gefängnis bleiben. Abends muss er mit dem Pädophilen Fernsehen, Abendbrot essen und das Haus Putzen. Von all dem bekommt Michaels Mutter (Christine Kain) trotz gelegentlicher Hausbesuche nichts mit. Daran ändert sich auch dann nichts, als Wolfgang beginnt, sich gegen Michael aufzulehnen.

Kritik

Auch Pädophile sind Menschen und können für ihren Trieb nur bedingt verantwortlich gemacht werden. So könnte man "Michael" interpretieren, wenn man Markus Schleinzers Regie-Debüt oberflächlich betrachtet. Bei genauerem Hinsehen erhält man jedoch einen anderen Eindruck. Der Regisseur verdeutlicht in "Michael", dass es keinen erhobenen Zeigefinger braucht, um die Grausamkeit dieses Verbrechens deutlich zu machen. Schon die sachliche Schilderung des Alltags des Täters ist bedrückend.

Auf eine Verstärkung der Emotionen durch musikalische Untermalung verzichtet der Regisseur. Den Seelenzustand der Charaktere arbeiten Michael Fuith ("Rammbock") und David Rauchenberger durch ihr gelungenes Spiel bereits eindrücklich heraus. Insbesondere Fuith überzeugt mit seiner vielschichtigen Darstellung des päderasten Protagonisten. Einerseits schafft er es, seine Figur emotional greifbar zu machen. Andererseits behält der Zuschauer die nötige Distanz, um die Grausamkeit der Taten zu erkennen. So ist "Michael" ein gelungenes Drama, welches ein komplexes Thema aus der schwierigen Täter-Perspektive aufbereitet.

MichaelInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsGalerienDVDsbewerten
Michael

Bewertung abgeben

Bewertung
0122334455667788991010
0,0 10 (0 User)
7,0 (Filmreporter)
Anzahl Userkommentare: 0

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss

Galerie

"Michael" ist das aufwühlende Porträt eines 35-jährigen, der jahrelang einen kleinen Jungen (David Rauchenberger) gefangen hält. Markus Schleinzer verzichtet auf moralische... mehr
MichaelInhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsGalerienDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de