Retro-Starportrait: Cary Grant bleibt stets Cary Grant | FILMREPORTER.de

RETRO Feature

Filmlegende Cary Grant
Hollywoods ewiger Gentleman

Cary Grant bleibt stets Cary Grant

Keiner hat das Image des Gentlemans so erfolgreich kultiviert, wie Cary Grant. Der Brite tritt stets außerordentlich gut gekleidet und korrekt gescheitelt auf. Zu seinen Filmpartnerinnen zählen Audrey Hepburn, Grace Kelly und Ingrid Bergman. Im wahren Leben ist er fünf Mal verheiratet. Grant ist einer der ersten Stars in Hollywood, die sich vertraglich nicht an ein Studio binden. Seine Karriere liegt komplett in seiner Hand. Er spielt in 74 Filmen den charmanten Frauenheld und bleibt als solcher unvergessen.
Von  Tatjana Niezel/Filmreporter.de, 26. September 2011

Shirley Temple verliebt sich in Cary Grant ("So einfach ist die Liebe nicht")

Shirley Temple verliebt sich in Cary Grant ("So einfach ist die Liebe nicht")

Aus Leach wird Grant
Cary Grant wird als Archibald Alexander Leach am 18. Januar 1904 in einem kleinen Ort in der Nähe von Bristol in England geboren. Seinen Vater lässt die Mutter in eine psychiatrische Klinik einweisen, als Archibald neun Jahre alt ist. Erst nach dessen Tod erfährt er davon und trifft seine Mutter wieder. Mit 14 Jahren schmeißt er die Schule und schließt sich einer Theatertruppe an.

Nach einer Tour durch die USA beschließt Grant 1920 mit der Schauspielerei weiterzumachen. Zunächst spielt er in mehreren Broadwayshows, bis er 1931 seine Filmkarriere angeht. Er kommt bei Paramount unter Vertrag. Die Studiobosse sorgen als erstes mit einem passenden Künstlernamen dafür, dass sich jeder das neue Gesicht am Hollywoodhimmel merken kann. Aus Archibald Leach wird Cary Grant. Denn die Initialen CG haben schon Gary Cooper und Clark Gable Glück gebracht. Nicht ganz unschuldig an Grants endgültigem Durchbruch in Hollywood ist Kollegin Mae West. Die will ihn unbedingt als Partner in ihrem Film "Sie tat ihm unrecht" haben.

Cary Grant als ewiger Junggeselle in "Indiskret"

Cary Grant als ewiger Junggeselle in "Indiskret"

Grant, die Frauen und die Männer
Grant heiratet insgesamt fünf Mal. Seine erste Frau ist Virginia Cherrill, ihr folgt Barbara Hutton. Mit Betsy Drake dreht er zwei Filme, die Ehe hält von 1949 bis 1962. Sie bringt ihn auch dazu, eine neuartige Therapie zu versuchen, bei der den Patienten LSD verabreicht wird, um ihnen zu innerem Frieden zu verhelfen. Grant hat zuvor schon Yoga und Hypnose versucht. Mit seiner vierten Frau Dyan Cannon hat er eine Tochter. Doch auch diese Ehe hält nicht lange.

Die fünfte und letzte Mrs. Grant wird 1981 die 47 Jahre jüngere Barbara Harris. Trotz fünf Ehen hält sich über die Jahre hartnäckig das Gerücht, Grant sei bisexuell. Als Indiz dient sein enges freundschaftliches Verhältnis zu Schauspielkollege Randolph Scott, mit dem er über einen Zeitraum von mehreren Jahren immer wieder zusammen wohnt.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Cary Grant

Cary Grant

Darsteller, Musik
Der 1904 im englischen Bristol geborene Cary Grant avancierte während seiner beinahe 30-jährigen Karriere zu einem der gefragtesten... weiter
Fritz Lang
Weitere Retrofeatures:  Fritz Langs Zeitbilder
Fritz Lang gehört neben Friedrich Wilhelm Murnau und Georg Wilhelm Pabst zu den drei weiter
Johannes Heesters
Johannes Heesters singt weiter
"Kein Wunder wenn man so viel tut, dass man am Abend gerne ruht" - unzählige Male hat Johannes Heesters diese Zeilen gesungen. Es ist weiter
Francesco Rosi
Francesco Rosis Leidenschaft
Rosis Filme überzeugen bis heute mit ihrer explosiven Kraft, so Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. Sie gehören zu den Klassikern des weiter
© 2014 Filmreporter.de