Ach diese Frauen

Ach diese Frauen

Originaltitel
För att inte tala om alla dessa kvinnor
Regie
Ingmar Bergman
Darsteller
Lars-Erik Liedholm, Yvonne Igell, Göran Graffman, Doris Funcke, Axel Düberg, Lars-Owe Carlberg
Kinostart:
Deutschland, am 14.06.1964 bei Arthaus Filmverleih
Genre
Komödie
Land
Schweden
Jahr
1964
FSK
ab 16 Jahren
Länge
77 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Wie oft und in welchen Stimmungslagen dürften wohl Männer den Satz 'Ach, diese Frauen' bereits ausgestoßen haben? Zweifelfrei sehr häufig. Manchmal entsetzt und häufig empört, öfter bestürzt aber meistens unter dem betörenden Einfluss weiblichen Charmes. Meistercellist Felix lebt völlig isoliert in einer extravaganten Villa. Auch er kennt diesen Satz, denn sein Alltag wird ihm von einer Ehefrau und sechs Mätressen versüßt. Trotzdem hat der Starmusiker einen Grund zum Klagen. Kritiker und Freizeitkomponist Cornelius (Jarl Kulle) besucht ihn für ein paar Tage. Er ist dabei, eine Biographie über den namhaften Musiker zu schreiben und würde liebend gerne ein Interview mit ihm führen. Doch diese Freude wird ihm von dem Hausherrn nicht gegönnt, deshalb bleibt dem Schreiberling nichts anderes übrig, als sich auf die Berichte der Frauen zu verlassen. Der Informationsweg ist etwas umständlich, dennoch erfährt Cornelius ausgesprochen pikante Details aus dem Privatleben des Maestros. Mit Insiderwissen und einer Partitur gewappnet schickt sich Kritikus an, ein böses Spielchen mit dem Tonkünstler zu treiben, doch sein Plan wird noch unheilvollere Früchte ernten.
"Ach, diese Frauen" ist der erste Farbfilm des Schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman. Die bittersüße Komödie überzeugt mit der äußerst anspruchsvollen Besetzung und seinem ausgesprochen zynischen Humor. Viele Männer haben es immer gewusst, doch was Frauen anrichten können, hat ihnen Bergman im Jahre1964 auf Zelluloid gebannt.
Vincenzo Panza/Filmreporter.de
2022