Kinowelt
Die Hölle

Die Hölle

Originaltitel
L'enfer
Regie
Claude Chabrol
Darsteller
Françoise Meyruels, Vincent Mangado, Jérôme Le Paulmier, Louis de Leotoing d'Anjony, Dominique Jambert, Marie-Thérèse Izar
Kinostart:
Deutschland, am 28.04.1994 bei Prokino Filmverleih
Kinostart:
Schweiz, am 25.11.2009 bei Praesens-Film
Genre
Drama
Land
Frankreich
Jahr
1994
FSK
ab 16 Jahren
Länge
105 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
8,0 (1 User)
Wenn Liebe in den Wahnsinn treibt...
Nelly (Emmanuelle Béart) und Paul Prieur (François Cluzet) verbindet eine märchenhafte Liebe. Der junge Unternehmer will in Kürze sein eigenes Hotel eröffnen und die charmante Kindesfrau an seiner Seite ist hierbei seine Inspiration und tatkräftige Unterstützung. Bald heiratet das junge Glück und das erste Kind macht die sich anzeichnende Idylle komplett. Das Geschäft läuft gut, bald etabliert sich das Hotel wegen seiner angenehmen familiären Atmosphäre.

Die Idylle wird nur von Pauls Schlafproblemen gestört, die seit kurzem gehäuft auftreten. Dadurch schleichen sich Gereiztheit und Misstrauen in die Beziehung der Eheleute ein. Nelly deutet die Eifersuchtsszenen zunächst als weiteren Liebesbeweis, doch bald verliert sich Paul in solchen paranoiden Vorstellungen über Nellys Untreue, dass seine junge Gattin nicht mal mehr in die Stadt gehen darf. Ermüdende Verhöre und Misstrauen verpesten zunehmend die junge Liebe. Doch Nelly hat den Glauben an Pauls noch nicht verloren. Doch dann verliert Paul die Kontrolle über sich komplett...
Claude Chabrols Psychothriller hat eine lange Vorgeschichte. Im Jahr 1964 wollte Landsmann Henri-Georges Clouzot das Drama nach seinem eigenem Drehbuch inszenieren. Für die Hauptrollen besetzte er Romy Schneider und Serge Reggiani. Das Projekt wurde jedoch wegen Krankheit nicht zu Ende gebracht. 30 Jahre später startet Claude Chabrol einen zweiten Versuch. Gnadenlos lässt er seine Charaktere durch die Ehehölle schlittern.

Realität und Wirklichkeit fließen ineinander, so dass selbst der Zuschauer in das Delirium einbezogen wird. Die provinzielle idyllische Natur kontrastiert mit der paranoiden Obsession des Protagonisten. Emmanuelle Béart in der Rolle der kindlichen und verführerischen Nelly macht eine überzeigende Wandlung durch. Am Ende porträtiert sie die Passivität einer verzweifelten Frau, die vor den Trümmern ihrer Ehe steht.
Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de
Concorde Home Entertainment
Die Hölle
2022