Paramount Pictures
Krieg und Frieden ("War and Peace", 1956)

Krieg und Frieden

Originaltitel
War and Peace
Regie
King Vidor
Darsteller
John Horne, Sdenka Kirchen, Dimitri Konstantinov, Mauro Lanciani, Stephen Lang, Arcibaldo Layall
Kinostart:
Deutschland, am 08.02.1957 bei
Genre
Romanze, Kriegsfilm
Land
Italien, USA
Jahr
1956
FSK
ab 12 Jahren
Länge
202 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Grazie Audrey Hepburn brilliert neben Henry Fonda
Regisseur King Vidor beschreibt in seinem Historienfilm das Grauen des Krieges, zu Zeiten von Napoleons Feldzug nach Russland, und die Liebesverwirrungen der schönen Natascha (Audrey Hepburn). Nachdem seine Frau bei der Geburt des Kindes gestorben ist, verliebt sich Offizier Andrej (Mel Ferrer) in Natascha. Sie erwidert seine Liebe, ihrer Verlobung steht nichts mehr im Wege. Doch Andrej muss sich dem Willen seines Vaters beugen, der dem Paar vorschreibt, erst nach einem Jahr zu heiraten. Sie sollen ihre Liebe vorab prüfen. Die lebensfrohe Natascha beginnt kurzerhand eine Affäre mit Anatol Kuragin (Vittorio Gassman). Aufgrund seiner tiefen Enttäuschung löst Andrej die Verlobung. Zur gleichen Zeit rücken Napoleons Truppen immer näher. Während die Bewohner Moskaus fliehen, so auch Nataschas Familie, zieht Andrej in den Krieg. Andrej und Natascha begegnen sich erst wieder, als der Offizier mit schweren Verletzungen im Sterben liegt. Wird er Natascha verzeihen?
Die von Regisseur King Vidor inszenierte Adaption des gleichnamigen Literaturklassikers von Leo Tolstoy beeindruckt durch die eleganten Figuren. Männer wie Frauen bestechen in ihren opulenten und farbenfrohen Kostümen. Kein Wunder, dass Kostümdesignerin Maria De Matteis für ihre Arbeit 1957 mit einer Oscarnominierung belohnt wurde. Wie die Kostüme fallen auch die traumhaft in Szene gesetzten Kulissen auf. Vidor stellt romantische Bilder von Moskau sowie Aufnahmen des kalten, aber wunderschönen russischen Winters den Schrecken und Grausamkeiten des Krieges gegenüber. Besonders die Massenszene des Gefangenentransportes beeindruckt durch die traumhaft winterlichen Landschaften im Hintergrund und die schnörkellose Illustration des Krieges. Nicht nur für Audrey-Hepburn-Fans ein Muss.
Indra Fehse/Filmreporter.de
Paramount Pictures
Krieg und Frieden ("War and Peace", 1956)
2022