Filmreporter-RSS

Sex on the Beach

Originaltitel
The Inbetweeners Movie
Genre
Komödie
 
Großbritannien 2011
 
97 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
02.02.2012 ( D | A ) bei Universum Film
 
 
Regie
Ben Palmer
Darsteller
Cush Jumbo, Simon Bird, Henry Lloyd-Hughes, Alex MacQueen, Christopher Miltiadou, David Mumeni
Homepage
http://www.sexonthebeach-film.de
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
1 6,0(Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Sex on the Beach (Kino) 2011Universum Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Mittelmäßige Teenagerkomödie aus Großbritannien

Will (Simon Bird), Neil (Blake Harrison), Simon (Joe Thomas) und Jay (James Buckley) wollen nach ihrem Schulabschluss unbedingt etwas erleben. Was bietet sich da besser an, als ein Partyurlaub auf Kreta. Da die Freunde bislang nicht viel Erfolg beim anderen Geschlecht hatten, wollen sie auf der Ferieninsel vor allem Frauen kennenlernen. Besonders Simon muss auf andere Gedanken gebracht werden, denn er wurde gerade von seiner Freundin verlassen.

Voller Vorfreude fiebern die vier ihren ersten Urlaubstag entgegen. Doch dann verlauft dieser total aus dem Ruder: Das Hotel ist eine versiffte Absteige, die Frauen nicht an den Teenagern interessiert und das Urlaubsgeld ist auch bald aufgebraucht. Zudem erfährt Simon, dass auch seine Ex-Freundin vor Ort ist, was ihm gar nicht gefällt. Aber es gibt immerhin einen Lichtblick am Ende des Tunnels. In einer Bar treffen die Freunde auf vier Engländerinnen, die zumindest ein gewisses Interesse signalisieren. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass Will, Neil, Simon und Jay ihre Chance zu nutzen wissen...


"Sex on the Beach" ist ein Ableger der britischen Fernsehserie "The Inbetweeners". Regisseur Ben Palmer inszenierte auch die Kinoadaption. Auch die Hauptdarsteller sind mit von der Partie. Umso unverständlicher ist, dass das Kinoabenteuer qualitativ nicht mithalten kann. Während die Serie mal subtil und mal brachial mit Freud und Leid der pubertierenden Protagonisten umgeht, wirken die Gags der Kinoversion irgendwie aufgesetzt und berechenbar. Sicherlich gibt es den einen oder anderen humorigen Kracher, den konnte man in ähnlicher Weise aber bereits in den Fernsehfolgen sehen.

Dadurch, dass die Handlung von den Vororten und Schulhöfen Großbritanniens nach Kreta verlegt wurde, geht das einzigartige "The Inbetweeners"-Flair verloren. An dessen Stelle tritt der eher berechenbare Humor einer typischen Teenagerkomödie a la "American Pie - wie ein heißer Apfelkuchen". Was den schlechten Eindruck verstärkt, ist die deutsche Synchronisation. Sie ist nicht komplett missraten, fällt aber im Vergleich zum Original deutlich ab. So kann sich der typisch britische Humor kaum entfalten. Was unterm Strich bleibt, ist ein ganz netter Teenagerklamauk, der viel zu wenig aus seinen Möglichkeiten macht. Wer die grandiose, britische Fernsehserie kennt, weiß, wie schade das ist.
Sex on the Beach (Kino) 2011
Sex on the Beach (Kino) 2011
Videoclip: Sex on the Beach
Will (Simon Bird), Neil (Blake Harrison), Simon (Joe Thomas) und Jay (James Buckley) haben endlich den Schulabschluss geschafft. Jetzt wollen die Freunde auf Kreta Sommerurlaub...  Clip starten
Galerie: Sex on the Beach
"Sex on the Beach" ist die Kinoadaption der Fernsehserie "The Inbetweeners". Regisseur Ben Palmer und die Hauptdarsteller sind auch im Kinoabenteuer dabei. Der britische Humor...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de