Warner
Julia Roberts in Ocean's Eleven
Glücksspielprofis austricksen?
Feature: Kleine und große Gauner im Casino
Es ist ein Kampf David gegen Goliath, den einige wenige windige Spieler und Betrüger seit Jahren in den Casinos dieser Welt ausfechten. Die einen wollen die Tempel des Glücksspiels mit nicht ganz legalen oder gar illegalen und kriminellen Methoden um Millionen erleichtern, die anderen reagieren mit Hausverboten und rüsten ihre Überwachungstechnik auf. Den wachen Augen der Objektive fällt jeder auf, der an Roulettetischen ungewöhnliche Bewegungen macht, beim Poker die Karten mitzählt oder versucht die einarmigen Banditen zu überlisten. Die Duelle zwischen großen und kleinen Gaunern und jenen, die an der Spielleidenschaft des Publikums verdienen, fesseln auch die Filmemacher weltweit.
erschienen am 24. 05. 2024
Warner Bros. Pictures
Julia Roberts ist Julia Roberts und ist sie nicht...
Insider wittern das schnelle Geld
In diese Kategorie zählen vor allem die ersten beiden Auftritte von Danny Ocean (George Clooney) und seiner Gang. Der Gentleman-Betrüger will einen alten Rivalen um Hunderte Millionen erleichtern. Es ist Casinobesitzer Terry Benedict (Andy Garcia). Der Coup gelingt, die erste Runde in "Ocean's Eleven" geht an George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon & Co. An ihrem Reichtum können sie sich die talentierten Gauner jedoch nicht lange erfreuen. Terry Benedict schlägt zu Beginn von "Ocean's Twelve" zurück. Der reiche Unternehmer hat das Herz von Oceans Geliebter Tess (Julia Roberts) erobert. Das will und kann der Berufsganove nicht verschmerzen.

Heute spielen viele Glücksritter Online. Bei vielen Onlinecasinos kann man ohne Limit Casino spielen. Der Bruch im Filmthriller "Ocean's Eleven" gelingt dank des Mitwirkens eines Insiders, der an einem der Spieltische steht und seine Kenntnisse über die technischen Sicherungen und Gepflogenheiten beim Transport des Geldes in Oceans akribisch ausgearbeiteten Plan einbringt. Immer wieder geraten Mitarbeiter in Versuchung, durch die Zusammenarbeit mit Kriminellen ans schnelle Geld zu kommen. Oder sie schauen weg, wie in "Croupier - das tödliche Spiel mit dem Glück" aus dem Jahre 1998.
Al!ve
Croupier - Das tödliche Spiel mit dem Glück (1998)
Faszination für außergewöhnliches Können
Im schillernden Las Vegas heuert Schriftsteller Jack (Clive Owen) wegen seiner Schreibblockade als Croupier an, um sich und seine Freundin Marion (Gina McKee) finanziell über Wasser zu halten und Inspirationen für seinen nächsten Roman zu erhalten. Er drückt ein Auge zu und behält die Betrügereien seines Kollegen Matt (Paul Reynolds) für sich. Am Tisch steht er regelmäßig der Profispielerin Jani de Villiers (Alex Kingston) gegenüber, die mit gezinkten Karten spielt. Die beiden freunden sich an. Zweifel bekommt er erst, als sie ihn überreden will, bei einem geplanten Überfall auf das Casino mitzumischen.

Zur Nachahmung empfehlen sich weder die in diversen Filmen gezeigten Raubüberfälle noch die Betrügereien von Profizockern. Meist sind jahrelange Übung und ein ausgeklügeltes System nötig, um überhaupt in Reichweite eines Gewinns zu kommen. Paul Schraders "The Card Counter" Will Tell (Oscar Isaac) ist ein ehemaliger GI, der während einer Gefängnisstrafe lernt, geduldig Karten zu zählen. Damit er nicht auffällt und Hausverbot in den Häusern erhält, begnügt er sich lange mit kleinen Einsätzen und Gewinnen.
Sony
21 (2008)
Reale Betrügereien inspirieren Filmemacher
In größeren Dimensionen denkt dagegen Mathematikprofessor Micky Rosa (Kevin Spacey) in dem Drama "21" aus dem Jahre 2008. Er schart eine Gruppe von Studenten um sich, zu denen der geistige Überflieger Ben Campbell (Jim Sturgess) gehört. Der Statistiker hat eine mathematische Formel gefunden, um Casinos um Millionen zu erleichtern. Nun braucht er für die Umsetzung eine Gruppe von Studenten, mit denen er die Formel im großen Stil anwenden kann.

Der Film beruht auf den Aktivitäten von verschiedenen Gruppen des MIT Blackjack Teams, die in den letzten zwei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts mit dieser ausgeklügelten Methode Millionen-Gewinne einstreichen. Ansonsten sind Betrugsmethoden, die Unzulänglichkeiten im System nutzen, wohl dramaturgisch schwer nachzuvollziehen. Aus den wenigen Filmen zu diesem Thema ragt der spanische Film "Casino Barcelona - die Glückssträhne" heraus. Gonzalo (Lluís Homar) erkennt, dass eine Unwucht der Roulettekugeln dazu führt, dass bestimmte Zahlen häufiger fallen als andere. Gemeinsam mit seiner Familie erleichtert Pelayos die Casinos seines Heimatlandes um Millionen.
Walt Disney
Die Farbe des Geldes
Gier macht blind
Eddie Felson (Paul Newman) und Vincent Lauria (Tom Cruise) nutzen in "Die Farbe des Geldes" dagegen die Gier ihrer Mitspieler für ihre Betrügereien. Felson lehrt seinen Schützling, wie sie gemeinsam an Billardtischen bluffen. Zunächst verliert Lauria absichtlich und auch Felson verliert seine Einsätze. In einer scheinbar aussichtslosen Situation setzt Felson sein letztes Geld erneut auf Lauria, der jetzt entsprechend seiner Fähigkeiten spielt und seine Gegner besiegt. Das System funktioniert, bis sich die beiden entzweien und gegeneinander antreten.

Auch dies ist ein beliebtes Filmmotiv. Eingeschworene Gemeinschaften zerbrechen oder scheitern mit ihren Betrügereien an einer Schwachstelle. Oder die Polizei und Casinobesitzer schlagen mit den gleichen Mitteln zurück und infiltrieren einen Insider unter den Abzockern, der diese dann verrät.
erschienen am 24. Mai 2024
Zum Thema
Der Croupier (Kinofilm)
Meisterlicher, unterkühlter Thriller im Spielermilieu
Ocean's Eleven (Kinofilm)
Gentleman-Gauner Danny Ocean (George Clooney) steckt einen Tag nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis bereits wieder in den Vorbereitungen für einen kühnen Coup. Drei schwer gesicherte Casinos in Las Vegas will er zugleich ausräumen lassen. Dafür rekrutiert Danny elf Spezialisten. Steven Soderberghs charmant-cooles Remake des Rat-Pack-Films "Frankie und seine Spießgesellen" kann bis in die Nebenrollen mit einer Starbesetzung aufwarten.
Ocean's Twelve (Kinofilm)
Auf zum nächsten Millionenschnäppchen. In der von Steven Soderbergh stilvoll inszenierten Fortsetzung von "Ocean's Eleven" rüsten sich George Clooney alias alias Einbrecherskönig Danny Ocean mit den üblichen Verdächtigen für ihren nächsten Plan: Die europäischen Hauptstädte Amsterdam und Rom gehören zu den Ziele eines gewagten Beutezugs. Mit im Boot ist auch wieder Benedict (Andy Garcia). Der schmierige Wüterich will Rache und hat sich der Bande längst an die Fersen geheftet.
21 (Kinofilm)
Gibt es sie, die Formel, das Glück am Kartentisch zu erzwingen? Es gibt sie. Sechs US-Studenten haben sie gefunden. Gemeinsam haben sie Wochenende für Wochenende die Casinos von Las Vegas geschröpft. Eines Tages ist man ihnen auf die Schliche gekommen. "21" erzählt die wahre Geschichte dieser sechs Studenten. Gute Unterhaltung für alle Fans von Black Jack, "Ocean's Eleven" und heiteren US-High-School-Komödien.
Iván Pelayos (Daniel Brühll) steht unter der strengen Aufsicht seines Vaters Gonzalo (Lluís Homar). Der Plattenproduzent vermutet, dass das Roulette eine kleine Unwucht hat. Was dazu führen könnte, dass bestimmte Zahlen öfter als andere fallen.
Regie-Altmeister Paul Schrader zeichnet ein kluges Bild der gegenwärtigen USA, den glitzernden, austauschbaren Vergnügungstempeln, den kleinen Motels und Hotelpalästen und den Villen der Betuchten, welche die inneren Verletzungen übertünchen. Schrader geht dahin, wo es wirklich weh tut. Dass er dabei manchmal ein wenig moralisiert.
Weitere Features
Casino zieht Gauner magisch an
Aschenbrötel an der Moldau
2024