Falling into Paradise

Falling into Paradise

Originaltitel
Pad u raj
Regie
Milos Radovic
Darsteller
Aljosa Vuckovic, Vlasta Velisavljevic, Dusan Tadic, Jelena Stupljanin, Biljana Srbljanovic, Lidija Pletl
Kinostart:
Deutschland, am 10.11.2005 bei Arsenal Filmverleih
Genre
Komödie
Land
Frankreich, Deutschland, Niederlande, Jugoslawien
Jahr
2004
Länge
93 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
April 1999. Belgrad ist vom Rest der Welt abgeschnitten. Alliierte Flugzeuge lassen Hunderte von Bomben auf die serbische Hauptstadt nieder. Der Zorn der Bevölkerung richtet sich vor allem auf Amerika. Nur Dusha (Branka Katic) scheint Anderes als Krieg im Sinn zu haben. Die junge Serbin träumt davon, dass ein US-Pilot auf ihre Dachterrasse landet und sie mit sich in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten nimmt. Als Dushas Bruder Lubi (Lazar Ristovski) eine auf dem Schwarzmarkt erstandene Rakete abschießt, flattert Dushas Märchenprinz vom Himmel herab. Kaum zu glauben: Lubi hat ein amerikanisches Flugzeug abgeschossen. Doch Dushas Bruder hat mit dem amerikanischen Kriegsverbrecher anderes im Sinne als seine romantischer veranlagte Schwester.
Milos Radovic ("Moja Domovina - Mein Land") absurde Komödie über den Krieg in Ex-Jugoslawien zieht sich schleppend hin. Ursache dafür sind vor allem die unglaubwürdigen und karikaturhaften Figuren. Ohne Tiefe bleiben diese trotz ihrer Skurrilität blass und uninteressant. Auch die sich wiederholenden Gags und die vorhersehbaren Wortwechsel tragen zur Trägheit des Streifens bei. Die durchaus interessante Aussage des Films, dass im Ex-Jugoslawien Konflikt alle, Serben wie Amerikaner, unter einer Decke stecken, verliert dadurch jegliche Wirkung. Nur oberflächlich betrachtet erinnert Radovic "Falling into Paradise" an die kraftvollen und originellen Turbulenzen eines Emir Kusturica.
Carlo Avventi/Filmreporter.de
Milos Radovic ("Moja Domovina - Mein Land") absurde Komödie über den Krieg in Ex-Jugoslawien zieht sich schleppend hin. Ursache dafür sind vor...
2022