X-Men: Erste Entscheidung - 2011 - FILMREPORTER.de
erweitert
© 20th Century Fox

Film: X-Men: Erste Entscheidung

OriginaltitelX-Men: First Class
AlternativX-Men - Erste Entscheidung
GenreAction
Land & Jahr USA 2011
Kinostart    09.06.2011 (20th Century Fox)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 131 min.
RegieMatthew Vaughn
DarstellerJennifer Lawrence, Michael Fassbender, Rose Byrne, James McAvoy, January Jones, Nicholas Hoult
Links IMDB

Inhalt

Matthew Vaughns "X-Men: Erste Entscheidung" setzt inhaltlich einige Jahrzehnte vor den ersten drei Teilen der "X-Men"-Reihe an und erzählt, wie die Freundschaft zwischen den beiden Mutanten Professor X und Magneto zerbricht. Bevor sie zu Erzfeinden werden, kämpfen Charles Xavier (James McAvoy) und Erik Lehnsherr (Michael Fassbender) Seite an Seite für die gemeinsame Sache.

Zusammen mit Hank McCoy (Nicholas Hoult), Raven Darkholme (Jennifer Lawrence), Sean Cassidy (Caleb Jones), Alex Summers (Lucas Till) und einigen weiteren jungen Mutanten versuchen sie in den 1960ern die Welt vor dem Abgrund zu bewahren. Dabei bekommen es Xavier und Lehnsherr mit gefährlichen Gegnern zu tun. Der machthungrige Sebastian Shaw (Kevin Bacon) setzt mit Hilfe seiner rechten Hand Emma Frost (January Jones) alles daran, um die Mutanten zu vernichten.

Kritik

Nachdem "X-Men: Der letzte Widerstand" weder den beiden Vorgängern von Bryan Singer, noch den Comic-Vorlagen gerecht werden konnte, ist der Neustart begrüßenswert. Mit Matthew Vaughn wurde ein Regisseur verpflichtet, der einst für besagten dritten Teil vorgesehen war und zuletzt mit der hervorragenden Comic-Verfilmung "Kick-Ass" sein Talent für Superhelden-Stoffe demonstrieren konnte. Mit "X-Men: Erste Entscheidung" erzählt er die Vorgeschichte der beiden Erzfeinde Charles Xavier alias Professor X und Erik Lehnsherr alias Magneto, die zuvor von Patrick Stewart und Ian McKellen gespielt wurden und nun durch die nicht minder talentierten James McAvoy und Michael Fassbender ersetzt werden. Wie schon die vorhergehenden Teile der Reihe, nimmt sich auch das Prequel gegenüber den Comics große Freiheiten in der Auswahl der Figurenkonstellationen. In der Vorlage besteht das erste "X-Men"-Team Xaviers aus Cyclops, Jean Grey, Iceman, Angel und Beast. Im Film ist lediglich letzterer von Anfang an dabei. Ansonsten besteht das Ensemble aus Charakteren, die in den Comics erst später zur Superhelden-Truppe stoßen.

Besonders spannend ist die Frage, wie es zum Bruch zwischen den beiden einstigen Freunden Xavier und Lehnsherr kommt. Im Verlauf der jahrzehntelangen Comic-Historie der "X-Men" wurden die beiden Charaktere mal mehr, mal weniger differenziert dargestellt. Die Figur Magnetos war immer dann besonders interessant, wenn seine Motive für den Hass auf die Menschen ausgelotet wurden. Sein Alter Ego Erik Lehnsherr ist kein plumper Bösewicht. Seine Verbitterung resultiert aus den Demütigungen, die er als Mutant immer wieder erfahren musste. Die unterschiedlichen Vorgehensweisen Xaviers und Lehnsherrs wurden schon oft als Analogie auf die Bürgerrechtsaktivitäten von Martin Luther King und Malcolm X betrachtet. Der Vergleich passt natürlich nur bedingt, unterstreicht allerdings die gemäßigtere Haltung von Professor X im Kampf um die Gleichberechtigung von Mutanten. Ohnehin spielt die metaphorische und politische Ebene bei den "X-Men" eine wichtige Rolle. So sind die mit besonderen Kräften ausgestatteten Mutanten als Metapher für gesellschaftliche Außenseiter, Randgruppen und Minderheiten zu verstehen. In "X-Men: Erste Entscheidung" bildet der Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion Teil des politischen Hintergrundes, vor dem sich die Handlung abspielt.

X-Men: Erste Entscheidung

Bewertung abgeben

Bewertung
(2 User)

Meinungen

Lange nicht ...
... gelesen und gesehen aber trotz allem musste ich ins Kino rennen. Wir haben uns den Film angesehen und waren begeistert. Solange man ihn nicht auf Logikfehler untersucht,... mehr
12.07.2011 09:17 Uhr - Schantra

Amazon

Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerien

In "X-Men: Erste Entscheidung" sind Professor X (James McAvoy) und Magneto (Michael Fassbender) noch Freunde. Freundschaftlich posieren sie und die anderen Mutanten vor der... mehr

Features

Spider-Man (Tobey Maguire) kanns noch!

Filmreporter.de: Die besten Superhelden-Filme

Seit Ende der 1990er Jahre sind Superhelden von der Leinwand nicht mehr wegzudenken. Galten die Bilderwelten vieler Comic-Vorlagen früher als unverfilmbar,... weiter
© 2014 Filmreporter.de