UIP
7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug

7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug

Originaltitel
7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug
Regie
Sven Unterwaldt
Darsteller
Otto Waalkes, Christian Tramitz, Karoline Schuch, Atze Schröder, Martin Schneider, Ralf Schmitz
Kinostart:
Deutschland, am 26.10.2006 bei United International Pictures (UIP)
Kinostart:
Österreich, am 26.10.2006 bei United International Pictures Österreich
Kinostart:
Schweiz, am 26.10.2006 bei United International Pictures Switzerland (UIP)
Genre
Komödie
Land
Deutschland
Jahr
2006
FSK
ab 0 Jahren
Länge
87 min.
IMDB
IMDB
Homepage
http://www.7Zwerge-derFilm.de
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,2 (8 User)
Otto Waalkes müht sich vergeblich um Lachmuskeln
Im Märchenland herrscht Aufregung. Die eitle Königin (Nina Hagen) ist abgesetzt und muss im Knusperhaus ihr kümmerliches Hexendasein fristen. Schneewittchen (Cosma Shiva Hagen) ist die neue Herrin des Schlosses. Zusammen mit ihrem neugeborenen Sohn residiert sie standesgemäß. Allerdings umtreibt sie Kummer, denn das Söhnlein ist in großer Gefahr. Rumpelstilzchen (Axel Neumann) hat angekündigt, das Kind an seinem ersten Geburtstag zu entführen. Es sei denn, jemand fände rechtzeitig den Namen des Bösewichtes heraus. In ihrer Not wendet sich Schneewittchen vertrauensvoll an ihre alten Weggefährten. Die Zwergensippe hat sich jedoch in der Zwischenzeit in alle sieben Himmelsrichtungen verstreut. Doch Oberzwerg Bubi (Otto Waalkes) schafft es tatsächlich, die Sippe zusammenzutrommeln. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Namen des Unholds. Dabei reicht der heimatliche Märchenwald für ihre Recherchen beileibe nicht.
Ein Film voller Hoffnung. Es ist der Glaube an das Böse im Märchenreich. Der Zuschauer faltet bald seine Finger und hofft inbrünstig, dass dieses eine Mal die Teufelsbrut die Oberhand behalten möge. Wäre dem so, dann hätte Rumpelstilzchen die missratene Zwergenbande wohl unverzüglich aus unseren Augen verbannt. Der Vorteil: ein dritter Teil wäre erschwert. Der Humor von Otto Waalkes hatte seinen Höhepunkt in der Mitte der 1980er Jahren. Von diesem künstlerischen Overdrive hat er sich nicht mehr erholt. Seine Auffassung von Witzigkeit ist längst in einer postnatalen Phase angekommen. Die Babysprache und das wilde Rumgezappel wirken fast verzweifelt. Ein Großteil der ersten komödiantische Riege versammelt sich in "7 Zwerge- Der Wald ist nicht genug" um den Emdener. Mit wenigen Ausnahmen gehen sie alle zusammen mit dem havarierten Frachter einer sinnentleerten Blödelei unter. Wenn das Adjektiv albern steigerbar wäre, käme die Wortbildung hier zum Einsatz. Die Fortsetzung von "7 Zwerge - Männer allein im Wald" ist für die Zielgruppe nicht geeignet. Unnötige Brutalität und dümmliche Grimassen treffen nicht bei jedem Kind auf ungezügelte Begeisterung. Wer über den ersten Teil lachen konnte, dem wird auch die Fortsetzung gefallen. In Anlehnung an den Titelzusatz bleibt zu hoffen, dass der Wald tief genug ist, um diese Komik für lange Zeit zu verstecken.
Timo Buschkämper, Filmreporter.de
Schneewittchen (Cosma Shiva Hagen) ist mittlerweile allein erziehende Mutter. Ihr blond gelockter Hofnarr (Atze Schröder) hat sie verlassen. Zu...
Respekt für Cosma Shiva
Sie hat sich schauspielerischen Respekt erarbeitet und sich vom...
Ich bin das Männliche an für sich
Seine Denkpausen sind ein Mahnmal für die Unergründlichkeit des...
UIP
7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug
2022