Neue Visionen
Katharina Thalbach ("Der Mond und andere Liebhaber")
Powerfrau vor und hinter dem Vorhang
Starfeature: Multitalent Katharina Thalbach
Mit Mitte 50 schaut Katharina Thalbach auf eine lange Karriere zurück. Vor einem halben Jahrhundert ist sie das erste Mal auf einer Bühne zu sehen. Im Teenageralter wird sie für ihre Auftritte am Theater hoch gelobt, die DEFA bietet ihr Filmrollen an. Dennoch hält es die Ostberlinerin nicht lange in ihrer Heimat. Als Wolf Biermann ausgebürgert wird, verlässt auch sie die DDR. Der Anschluss im Westen fällt ihr nicht schwer, der Durchbruch kommt mit ihrer Rolle in Volker Schlöndorffs Oscargekrönter Literaturverfilmung "Die Blechtrommel". In den folgenden Jahren macht die Thalbach auch als Theaterregisseurin auf sich aufmerksam. Kinobesucher können die rastlose 54-Jährige im Juli 2008 in Bernd Böhlichs Komödie "Der Mond und andere Liebhaber" bewundern.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  21. Juli 2008
Kinowelt
Die Blechtrommel
Vom Theater erzogen
Katharina Thalbach wird in eine Theaterfamilie geboren. Als Tochter von Regisseur Benno Besson und der Schauspielerin Sabine Thalbach steht sie bereits als Vierjährige auf der Bühne. Das traute Familienleben zerbricht, als die Mutter 1966 stirbt. Der Vater kümmert sich nicht um seine 14-jährige Tochter. Die wird in eine Pflegefamilie gegeben und erzieht sich von nun an weitgehend selbst. Helene Weigel, Witwe von Bertolt Brecht, Schauspielerin und Intendantin des Berliner Ensembles, kümmert sich immerhin um die Schauspielausbildung des Teenagers. Die hat viel Talent und macht sich in Theaterkreisen rasch einen Namen. Als Katharina am Berliner Ensemble debütiert, wird sie schnell als neuer Stern am Theaterhimmel gefeiert. So eindringlich und überzeugend spielt die 15-Jährige die Hure Betty in "Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht und Kurt Weill. Die DEFA interessiert sich ebenfalls für das Nachwuchstalent und bietet Katharina zahlreiche Filmrollen an, besonders hervorzuheben ist hierbei die Lotte in "Die Leiden des jungen Werthers". Als 1973 Tochter Anna zur Welt kommt, tut das der Karriere der jungen, unverheirateten Mutter keinen Abbruch.
Progress Film
Katharina Thalbach (in "Strajk - Die Heldin von Danzig")
Wolf Biermann in den Westen gefolgt
Drei Jahre später kehrt Thalbach dem real existierenden Sozialismus trotz ihrer Erfolge den Rücken. Zusammen mit Tochter und Lebensgefährte Thomas Brasch verlässt sie die DDR und zieht nach Westberlin. Der Umzug der Schauspielerin und des Schriftstellers, Dramatikers und Filmemachers Brasch ist politisch motiviert. Damit protestiert das Künstlerpaar gegen die Ausweisung des regimekritischen Liedermachers Wolf Biermann und erklärt sich mit diesem solidarisch. Im Westen geht die Karriere nahtlos weiter. In den folgenden Jahren bekommt Thalbach Engagements an etablierten Theaterhäusern in Berlin, Köln, Zürich und Paris. Im Fernsehen ist sie ebenfalls präsent und seit Volker Schlöndorffs Oscarprämiertem Drama "Die Blechtrommel" auch dem Kinopublikum bekannt. Aber Katharina ist rastlos, Mutterschaft und die Karriere als Schauspielerin reichen ihr nicht. Sie will mehr und baut sich mit der Regiearbeit ein zweites Standbein auf. Ihre Inszenierung von William Shakespeares "Macbeth" in Berlin aus dem Jahr 1987 ist unter Kritikern umstritten, aber das hält die umtriebige Künstlerin nicht auf. Einige Zeit konzentriert sie sich auf Komödien und hat damit mehr Erfolg. 1996 kommt "Der Hauptmann von Köpenick" mit Harald Juhnke in der Hauptrolle ebenso gut an wie "Don Juan" von Molière.
Neue Visionen
Der Mond und andere Liebhaber
Mehrere Talente machen unabhängig
Heute ist Katharina Thalbach in mehreren Bereichen eine feste Größe. Sie spielt immer noch regelmäßig in Fernsehproduktionen, dreht Kinofilme, führt Regie und spricht obendrein noch Hörbücher. Die verschiedenen Erwerbszweige ermöglichen ihr ein freies, selbstbestimmtes Leben. 2007 beschreibt sie die Vorzüge ihres wechselhaften Berufslebens in einem Interview folgendermaßen: "Ich bin nicht gezwungen, Anderen andauernd in den A… zu kriechen." Bei all dem Stress bleibt aber noch genügend Zeit für die Familie. Ein Vorteil, dass Katharinas Tochter Anna ebenfalls Schauspielerin ist. 2008 arbeiten die beiden zusammen am Oscar Wilde-Stück "Ernst und seine tiefere Bedeutung" - Katharina als Regisseurin und Anna als Schauspielerin. Und bald könnte aus dem Duo ein Trio werden. Annas Tochter Nellie ist ebenfalls Schauspielerin, ihren ersten Auftritt hatte sie neben ihrer Mutter im Drama "Maria an Callas". Wir sind gespannt darauf, vielleicht einmal drei Generationen der Thalbach-Frauen vor der Kamera vereint zu sehen.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  21. Juli 2008
Zum Thema
Katharina Thalbach entspringt einer Theaterfamilie. Der Vater war Regisseur - die Mutter Schauspielerin. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Katharinas Tochter Anna seit dem siebten Lebensjahr regelmäßig auf der Bühne und der Leinwand zu sehen ist. Und auch deren Tochter Nelli schnuppert bereits in die Zunft. Katharina Thalbach beschränkt sich nicht auf die Schauspielerei.

Seit Ende der 1980er Jahre arbeitet sie als Regisseurin an der Werkstattbühne des Schillertheaters, am..
Weitere Starfeatures
Stars, Sternchen und Legenden im Casino
Sportler im Rampenlicht
2021