Zorro Film
Katharina Schüttler

Katharina Schüttler

Geboren
20. Oktober 1979
Tätig als
Darstellerin
Links
IMDB
Kontakt / Agentur
c/o hoestermann Agentur für Schauspieler
Gneisenaustraße 94
D-10961 Berlin
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
9,3 (3 User)
ÜbersichtNewsFilmeGalerienInterviewsMeinungenbewerten

News

Oliver Hirschbiegels "Elser" findet internationale Käufer
Oliver Hirschbiegels "Elser" hat nach der Präsentation auf dem American Film Market das Interesse zahlreicher internationaler Verleiher geweckt. Das Attentatsdrama wird demnächst unter anderem in den Kinos Großbritanniens, Frankreichs und Australiens ausgewertet werden. Wie das Filmmagazin Variety am heutigen 19. November 2014 berichtet, seien auch US-amerikanische Käufer an dem Film interessiert. "Elser" handelt von dem Widerstandskämpfer Georg Elser, der 1939 im Münchner Bürgerbräukeller ein Attentat auf Adolf Hitler verübte. Der Anschlag schlug fehl, weil der Führer das Gebäude angeblich 13 Minuten vor der Detonation der Bombe verlassen hatte. Im englischen Sprachraum wird das Drama entsprechend unter dem Titel "13 Minutes" vermarktet. Die Titelrolle in "Elser" spielt Christian Friedel ("Russendisko"). Katharina Schüttler ("Unsere Mütter, Unsere Väter") verkörpert die Lebensgefährtin des Widerstandskämpfers. Das Drehbuch stammt von Fred Breinersdorfer und seiner Tochter Léonie-Claire.
Bruno Ganz dreht "Heidi"
Am 19. August 2014 fiel im Kanton Graubünden die erste Klappe von "Heidi". Die tragenden Rollen in dem Heimatfilm nach den Romanen der Schweizer Autorin Johanna Spyri verkörpern Neuentdeckung Anuk Steffen sowie Katharina Schüttler ("Unsere Mütter, Unsere Väter") und Bruno Ganz ("Der Untergang - Hitler und das Ende des 3. Reichs"). Regie führt Alain Gsponer ("Das kleine Gespenst") nach einem Drehbuch von Petra Biondina Volpe ("Lovely Louise"). Die Dreharbeiten werden voraussichtlich bis Ende Oktober dieses Jahres dauern. Neben Graubünden sind München, Thüringen und Sachsen-Anhalt die nächsten Drehstationen. Kinostart ist Anfang 2016.
Dreharbeiten zu Drama über Hitler-Attentäter begonnen
Oliver Hirschbiegel dreht "Elser"
Gestern haben in Wackershofen die Dreharbeiten zu Oliver Hirschbiegels "Elser" begonnen. Das Kriegsdrama handelt von Georg Elser, der 1939 in München ein Attentat auf Adolf Hitler verübte.
Christian Friedel spielt Georg Elser
Nach einem aufwändigen Casting-Prozess sind die Hauptdarsteller für das Biopic "Georg Elser - Es muss sein" (Arbeitstitel) gefunden worden. In die Titelrolle des Hitler-Attentäters schlüpft Christian Friedel ("Russendisko"), Katharina Schüttler ("Unsere Mütter, Unsere Väter") verkörpert Elsers Lebensgefährtin Elsa Härlen. In den nächsten Wochen werden die weiteren Rollen besetzt. Das Drehbuch von Fred Breinersdorfer ("Sophie Scholl - Die letzten Tage") behandelt unter anderem Vorgeschichte und Hintergründe von Elsers fehlgeschlagenem Attentat auf Adolf Hitler am 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller. Regie führt Torsten C. Fischer, der sich zuletzt mit dem Fernsehfilm "Romy" über die Schauspielerin Romy Schneider einer historischen Persönlichkeit gewidmet hatte. Die Dreharbeiten beginnen im Sommer 2014 und finden unter anderem in Baden-Württemberg, Bayern und Berlin statt. Im Frühjahr 2015 kommt der Film 70 Jahre nach Elsers Tod im April 1945 in die Kinos.
"Unsere Mütter, unsere Väter" in den US-Kinos
Der US-Kinoverleih Musicbox hat den ZDF-Dreiteiler "Unsere Mütter, Unsere Väter" gekauft. Das Kriegsdrama wird in New York, Chicago und Los Angeles in den Kinos zu sehen sein. Auch Verträge mit englischen und australischen Verleihern stehen kurz vor der Unterzeichnung, berichtet das Fachblatt Blickpunkt:Film am heutigen Montag, den 08. April 2013. "Unsere Mütter, unsere Väter" erzählt von fünf Freunden, die im Sommer 1941 in die Wirren des Zweiten Weltkrieg geraten. In den Hauptrollen des vieldiskutierten Fernseh-Dramas sind Tom Schilling, Volker Bruch, Katharina Schüttler, Miriam Stein und Ludwig Trepte zu sehen. Regie führte Philipp Kadelbach, das Drehbuch verfasste Stefan Kolditz.
"Der letzte schöne Herbsttag" gewinnt Förderpreis
Ralf Westhoff räumt ab
Auf dem Filmfest München wurde am gestrigen Mittwoch, den 30. Juni 2010, der Förderpreis für den Deutschen Film verliehen. Neun Talente aus vier Spielfilmen wurden ausgezeichnet. Der Preis zählt mit 60.000 Euro zu den höchstdotierten Nachwuchspreisen in Deutschland.
ÜbersichtNewsFilmeGalerienInterviewsMeinungenbewerten
2021